2 KOMMENTARE

  1. Ich kaufe nichts mehr bei Amazon seit Amazon gegen Pegida Propaganda gemacht hat und Gewinne mit Produkten von Patrioten (war glaube ich sowas wie das Rapefugee T-Shirt) an die Schlepperindustrie gespendet hat.

    Ich habe damals sogar meinen Account gelöscht…
    Man kommt auch ohne Amazon durchs Leben.

    Und mit zunehmenden Einkäufen aller Kleinteile bei Aliexpress kriegt man die Sachen zumeist nicht nur deutlich billiger sondern auch Mehrwertsteuerfrei und unterstützt damit den Finanzminister ebenfalls nicht.

    Ansonsten sind bei Amazon eh zumeist Händler, die auch einen eigenen Shop haben, den man leicht übers Impressum findet.

    Wer bei Amazon kauft, kauft weit links der Mitte….

  2. Zu komisch. Vom ungelernten, gekündigten Bioladenverkäufer zum Wirtschaftsguru, der gerade den Tuberkel entdeckt hat. Oder nur Angst, dass er sich bald weniger unnützes Zeug bei Amazon bestellen kann? Also,… das Konsumgut, was in seiner Wichtung auf Platz 1325 rangiert und eigentlich kein Mensch wirklich braucht.
    In Wirklichkeit versteht er einfachste Zusammenhänge (noch) nicht und widerspricht sich am laufenden Band. Bildungs-TV ist das jedenfalls nicht.

    Zuerst sollte er mal verstehen, dass alles “Geld” immer nur von denen kommt, die es auch erwirtschaften. Kein “Arbeitgeber” könnte seinen “Arbeitgeber-Anteil” beisteuern, wenn seine “Arbeitnehmer” den nicht erarbeiten. Knechte werden also schon mal doppelt beklaut, bevor sie überhaupt piep sagen können. Ich nehms dir weg und führe dein Geld unter meinem sozialen Namen ab.
    Rischtisch Charles, der Staat hat immer Möglichkeiten uns abzuzocken, auch wenn sie “UNSERE” Steuerschlupflöcher Schließen. Nennen Sie 3! hihi…
    Warum auch Amazon, Google, FB, …. besteuern, wenn man sich das “Nötigste” auch DIREKT von dir holen kann. Hebt man halt die Benzinsteuer ein wenig an, immer noch besser als Amazon zur Kasse zu bitten.

    Nach seiner “Logik” sollte er bei Amazon als Betriebsrat anfangen und für Lohnsenkungen streiten. Einsparungen werden dann umgehend an 1325er Konsumenten verteilt, so wie natürlich auch die gesparten “Steuern” und alle sind am Ende glücklich. Im Prinzip sollten die Menschen umsonst arbeiten, damit Konzerne ihre Produkte möglichst billig verteilen können und arme Youtuber kostengünstig konsumieren können, oder?

    PS
    Staatsverschuldung? Bei wem genau sind genau welche Staaten verschuldet????? Dazu hätte ich gerne mal eine weitere fachkundige Sonderendung.

Comments are closed.