Rostock: Syrer muss nach Messerstecherei notoperiert werden

Rostock: Die Hintergründe,die dazu führten, dass ein 38-jähriger Ägypter einen 25-jährigen Syrer niedergestochen hat, sind laut Polizei noch unklar.

Der Streit spielte sich in einer Asylunterkunft ab, der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Das Opfer wird derzeit notoperiert.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6137 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Gedanken zum 1.November:

    Grapschen, stechen, sogar morden, dank Murksel ist das schick geworden.
    Die GroKo schafft es auf die Schnelle, das Paradies für Kriminelle.
    Sie sagt es sei des Bürgers Wille, Du Volk schluckst die Migranten-Pille.
    Und wird der Terror gar zur Last, in diesem Land ist er nun Gast.
    Kostet das Geld und viele Leben, ein Deutscher der muß alles geben.
    Die Wahrheit wird durch Lügen verdeckt, damit das eigene Volk verreckt.
    Das lästige Pack ist nur eine Plage, Demokratie bringt vor allem die Linken in Rage.
    Medien kriechen oder halten die Fresse, man nennt das auch Lücken-, und Lügenpresse.
    Die Pfaffen johlen wie besoffen, Allah ist endlich eingetroffen.
    Der Islam gehört nun zu diesem Land, denn wo er einst hauste ist vieles verbrannt.

    Doch all die lügenden Versprecher, sie sind das Übel und die Verbrecher.
    Das Deutsche Volk das soll vergehen, so schnell wie die Welt es noch nie hat gesehen.
    So möchten sie töten des Deutschen Welt, seine Steuern verwenden als Sterbegeld.
    Doch wird sein Sterben nicht ungesühnt sein, denn mit ihm gehen all die Verräter ein.

    Die Moral von der Geschicht: nur wer hellwach bleibt verschenkt seine Heimat nicht.

Kommentare sind deaktiviert.