Rosenverkäufer belästigt Frau und greift Helfer mit Eisenstange an

Hannover: Hier ein Polizeibericht im Originalwortlaut via OTS:

Ein bislang unbekannter Täter hat heute Nachmittag gegen 16:00 Uhr auf dem Weißekreuzplatz zunächst eine 41-Jährige unsittlich berührt und anschließend ihren 58 Jahre alten Bekannten mit einer Eisenstange verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Die 41-Jährige hatte auf einer Rasenfläche gesessen, als der dunkelhäutige Unbekannte sich plötzlich zu ihr setzte und ihr eine Rose anbot. Als die Frau diese ablehnte, fasste er ihr oberhalb der Hose in den Schritt.

Nachdem die Geschädigte ihn lautstark aufgefordert hatte, das zu unterlassen, erschien zur Unterstützung ihr Bekannter. Der Täter nahm daraufhin eine Eisenstange und griff den 58-Jährigen damit an. Hierbei zog sich das Opfer eine leichte Verletzung am linken Arm zu.

Der Angreifer entfernte sich anschließend auf einem roten Fahrrad in Richtung Hauptbahnhof. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch zwischenzeitlich alarmierte Polizeibeamte verlief erfolglos.

Der dunkelhäutige Mann ist zirka 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und trug eine blaue Jeans sowie einen weißen Pullover. Gegen ihn hat die Polizei Strafverfahren wegen Beleidigung und Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Wer Hinweise zur Tat oder zum Täter geben kann, setzt sich bitte mit der Polizeiinspektion Ost unter der Telefonnummer in Verbindung.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

8 Kommentare

  1. Vielleicht sucht Frau Merkel nach dem Täter. Sie hat ihn und die anderen Musels doch zu uns zwecks Umvolkung eingeladen. Wenn die Polizei sie recht schön bittet, tut sie es bestimmt.

  2. Die Fachkräfte packen halt an, wo immer sie helfen können.
    Möglicherweise hat die Dame, den Mitbürger afrikanischer Herkunft aber vorher aufs äußerste provuziert und hat sich schamlos im Sommerkleid in der Öffentlichkeit gezeigt, anstatt sich wie anständige Frauen in der Burka zu verstecken.

  3. Wie von der Lückenpresse verlautet soll es sich um ein Gerücht handeln, daß Deutschland unter akutem Eisenmangel leidet. Es wäre nicht zu beweisen, daß fast der gesamte Bestand an Eisen in Form von Eisenstangen in bundesdeutschen Asylunterkünften zwischengelagert wird. Wie zwei Journalisten der Fazzy-Zeitung berichten, wäre wahrscheinlich die AfD für den momentan nur vom Volk empfundenen Eisenschwund verantwortlich zu machen, da diese angeblich Eisen tonnenweise heimlich zu handlichen Wurf-Barren gießen läßt und an die Antifa als Demokratie-Abwehrgeschosse verkauft. Sinn und Zweck dieser Geschäftsaktivitäten wäre, die vermutlich klammen Parteikassen zu füllen. Für äußerst linkspopulistische Unverbesserliche gibt es angeblich auch die „eisernes Kreuz-Edition“, gegen Aufpreis mit Nahkampfspange für linke Aktivisten. Empörend wäre zudem, daß diese Rechtspopulisten das Eisen nach China transportieren und dort gießen lassen, währen die deutsche Stahlindustrie nur noch den Rost verarbeitet. Es wäre allerdings davon auszugehen, daß die AfD-Parteiführung jegliche, geschäftliche Aktivitäten mit dem linken Spektrum dementieren wird. Die Fazzy-Zeitung geht aber davon aus,daß die unredlichen Geschäfte der AfD bald entlarvt werden und der fälschlich von den Bürgern empfundene Eisenmangel dann ein Ende hat. Zur allgemeinen Volksberuhigung trägt sich die Regierung allerdings mit dem Gedanken, die Eisenstangen in den Asylunterkünften medienwirksam zu beschlagnahmen und ersatzweise kostenlos gegen Gummiknüppel auszutauschen. Das ist auch für Messer aus Eisen vorgesehen, die gegen Kastagnetten ausgetauscht werden sollen, damit die fleißigen Antänzer die Tänzchen für ihre „Kunden“ etwas rhythmischer gestalten und untermalen können. Unbestätigten Aussagen von eingeschleusten Ka(b)ane-Informanten zufolge soll eine AfD-Delegation bereits Kautschuk-Plantagen in Thailand besichtigt haben. Die Informanten, die nicht genannt werden wollen berichten, daß sich die AfD mit dem Gedanken trägt, besonders geschmeidige, kautschukveredelte Gummiknüppel in den Handel zu bringen. Angeblich soll auch Latex-Bekleidung, vor allem eine Hose mit großer, praktischer Gesäßöffnung, produziert und verkauft werden. Als Verkaufsschlager sollen diese Hosen überwiegend in den Farben Grün und Rot produziert werden, denn dadurch rechnet man mit hohen Verkaufszahlen. Gimmick dieser Hosen soll zudem sein, daß sie auch linksgewendet zu tragen sind. Die Geschäftsaktivitäten dieser Partei seien dermaßen beunruhigend und undurchsichtig, daß der Verfassungsschutz tätig werden sollte.

  4. Es wird mir langsam zu blöd hier. Immer nur schlechte Nachrichten. Das hört ja garnie auf.
    Gibts vielleicht mal was gutes zu berichten? Vielleicht dass Neger beim Hochwasser helfen aufräumen Oder mal wieder ein Geldbeutel finden und abgeben.

      • Sehr vorbildlich der Obdachlose :-) Er verzichtet völlig freiwillig auf Wohnraum, um den Asylforderern einen leichteren Zugang zu Wohnungen zu ermöglichen.

        Daran sollten sich die NATOS mal ein Beispiel nehmen und sofort unter der Tonne schlafen.

      • Jaja, ich weiss das noch. Ist aber lange her und auch so ziemlich eine der wenigen „guten Meldungen“
        Aber ne, im ernst. Hatte so einer „politisch engagierten älren Dame“ diese Seite und asyterror.com empfohlen.
        Tage später sagte sie zu mir, dass sie das ganicht lesen will was da stehe… würde ihr sehr viel Angst machen. Seien ja nur schlechte Nachrichten

        • Der älteren Dame solltest Du dann eher sowas wie „Stimme und Gegenstimme“ verabreichen.

          http://s-und-g.info/index.php?a=showsugabo

          Da stehen immer auch mal Berichte von Erfolgen drin und die negativen Nachrichten kommen nur 1x pro Woche und wer will, kann sich vor Ort vernetzen.

          Die Vernetzung sorgt dafür, dass man sieht, dass es eben doch eine ganze Menge Menschen gibt, bei denen die Gehirnwäsche nicht mehr fruchtet und dass die Anzahl dieser Menschen wächst.

          Im Moment muss leider noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden und es ist eine Art Wettlauf mit den NATOS, ob sie es schaffen, Ihr Regime rechtzeitig abzusichern oder ob den Menschen gelingt, sich zu befreien.

Kommentare sind deaktiviert.