Rockerkrieg: Sechs Albaner und Türken nach Angriff auf Imbiss ermittelt

Ulm: Der Angriff einer maskierten Personengruppe am 18.07.  auf einen Imbiss im Hafenbad steht nach Auskunft der Polizei in Zusammenhang mit Auseinandersetzungen im Umfeld rockerähnlicher Gruppierungen.

Am Abend hatten  15 – 20 Unbekannte Flaschen gegen die Schaufensterscheibe des Lokals geworfen. Anschließend griffen sie im Innern der Gaststätte zwei Männer an. An dem Schnellimbiss und dem angrenzenden Gebäude entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

Nach zahlreichen Zeugenbefragungen ergab sich jetzt ein Tatverdacht gegen sechs Männer mit türkischen und albanischen Wurzeln. Sie sollen an dem Angriff beteiligt gewesen sein.

Gegen die Männer wird nun wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Im Rahmen von Wohnungsdurchsuchungen bei den Tatverdächtigen konnten diverse Beweismittel sichergestellt werden, welche nunmehr ausgewertet werden müssen.

Darüber hinaus fanden die Ermittler bei einem Beschuldigten auch wenige Gramm Rauschgift.

Festgenommen wurde offenbar keiner der Beschuldigten.