Randale in Unterkunft: Mit Eisenstangen Mobiliar zerstört und Beamten schwer verletzt

Rees-Haldern: Acht Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung an der Depotstraße in Rees-Haldern randalierten am gestrigen Samstag (04.03.2017), nachdem sie gegen 13.30 Uhr von einem Einkauf im Ort zurückgekehrt waren.

Die acht Männer im Alter von 18 bis 28 Jahren, von denen zwei die togoische und sechs die ghanaische Staatsangehörigkeit haben, hatten sich teilweise mit Eisenstangen bewaffnet und bei der Rückkehr das Sicherheitspersonal bedroht. Es gelang ihnen jedoch nicht, in den gesicherten Wachraum einzudringen. Daraufhin schlugen sie in zwei weiteren Gebäuden zahlreiche Glasscheiben ein und zerstörten Mobiliar.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Die Bediensteten verständigten die Kreis Klever Polizei, die sich mit Unterstützungskräften der Bundespolizei und aus dem Kreis Wesel zum Einsatzort begab. Den alarmierten Polizeikräften gelang es trotz Widerstandes durch die Randalierer, alle acht Männer zu überwältigen. Ein Beamter der Bundespolizeiinspektion Kleve verletzte sich dabei schwer. Alle Personen wurden schließlich dem Polizeigewahrsam zugeführt. Ein Strafverfahren wegen schweren Landfriedenbruchs, Widerstandes, Bedrohung, Körperverletzung und Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6116 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Alles “Flichtlinge”, die vor Krieg, Terror und Massenmord geflohen waren und eben diese jetzt hier trainieren wenn wir sie nicht schleunigst daran hindern.
    Die Verblödung der Linken ist grenzenlos.

Kommentare sind deaktiviert.