Rand Paul kickt NSA Telefon – Überwachung im US Kongress

Der alternative Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Rand Paul, hat die Neuregelung zur Telefondatenüberwachung der NSA im Inland im US Kongress gekippt. Er verweigerte die Unterschrift und sorgte damit auch für Ärger bei seinen Parteifreunden.

Der sogenannte Patriot Act ist somit bis auf weiteres ausgelaufen. Mit dieser öffentlichkeitswirksamen Aktion begeistert der Senator von Kentucky und Sohn des libertären Kongressabgeoerdneten Ron Paul seine Anhänger.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Wie sein Vater steht auch Rand Paul der Tea Party Bewegung nahe, er tritt für mehr Transparenz in der US Politik ein, macht sich für Steuersenkungen und weniger Bürokratie stark. Dennoch unterscheiden sich die Positionen der konservativen Tea Party Bewegung von den libertären Ansichten der Pauls. In Fragen zu Einwanderung oder Abtreibung bestehen große Differenzen, ebenso zur Liberalisierung von Cannabis. Rand Paul unterstützte schon vor Jahren eine Klage gegen die Aktivitäten der NSA und gilt ebenso als Gegner militärischer Einsätze der USA im Ausland.

Für seine Anhänger ist jetzt schon klar: Rand Paul for President!

 

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6113 Artikel
Frisch aus der Redaktion