Rainer Wendt scheidet aus Polizeidienst aus

Düsseldorf – Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, ist auf eigenen Wunsch aus dem Polizeidienst ausgeschieden und in den vorzeitigen Ruhestand gegangen.

„Ich bleibe aber natürlich weiterhin Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft“, sagte Wendt der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

„Es ist laut Satzung auch ganz klar so geregelt, dass ich das machen kann“, sagte der 60-Jährige. Wendt war zuletzt beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) in Duisburg beschäftigt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6170 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Man wird nicht ruhen bis man den Rufer in der Wüste mundtot gemacht haben wird.
    Die Politclowns haben einen dicken Hals auf seine Aussagen weil sie deren Unfähigkeit plakatieren.

Kommentare sind deaktiviert.