Quebec: Einzeltäter und angeblicher Le Pen Verehrer soll für Angriff auf Moschee verantwortlich sein

Nach dem Attentat auf eine Moschee im kanadischen Quebec gelten die ursprünglichen Verdächtigen nicht mehr als Täter, nur noch als Helfer bzw. Zeugen. Augenzeugen berichteten von drei Schützen, nun soll nur noch der 27-jährige Politik-Student Alexandre Bissonnette für die Tat verantwortlich sein.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Nachbarn haben ihn als introvertierten Sonderling beschrieben, er soll mit dem Front National und anderen rechtsextremen Organisationen sympathisieren, schreibt die Washington Post.

Das hört sich völlig anders an, als die ersten Meldungen, siehe obiges Video. Die aktuelle Version passt auch viel besser zu Trudeaus Politik. Nach all den widersprüchlichen Berichten in den kanadischen und us-amerikanischen Medien erinnern die Vorgänge an den Amoklauf in München, bei dem plötzlich nur noch ein vermeintlich rechtsradikaler Einzeltäter der Öffentlichkeit präsentiert wurde und dessen iransische Herkunft man absichtlich verschleierte.

Alexandre Bissonnette soll nach der Tat mit dem Auto geflohen sein und dann die Polizei angerufen haben, weil er über die Tat sprechen wollte. Er wurde festgenommen und in Handschellen abgeführt. Es wird Anklage wegen Mord erhoben.

Daily Mail US on Twitter

Police arrest two students over the murder of six people shot dead in a Quebec mosque https://t.co/kcQj4WFji9 https://t.co/AnVojtxXLv

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6128 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Man wird es so hinbiegen (-lügen) wie es dem Kommunisten Trudeau in den Kram passt. Es ist ja auch besonders glaubwürdig, dass französiche Nationalisten den ganzen Tag allah in die Kackbar skandieren.
    Herr lass Hirn regnen.

  2. Soso, ein LePen Begeisteter……jetzt heißt es bestimmt, dass Frau LePen den Abzug betätigte. Oder Herr Trump. So ist das nun mal.

    Wenn aber ein treuer Moslem nur das umsetzt, was der Koran vorgibt und einen Ungläubigen tötet, hat das natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Dann liegt es an der Gesellschaft….oder, oder, oder…..

    Tja, wie man es dreht und wendet, alle haben Schuld – nur Moslems NIE!

    Das Einreiseverbot von Moslems in den USA kann ich nachvollziehen, nehmen sogar islamische Länder wie Saudi-Arabien oder Katar keine Mitglieder der Umma auf mit der Begründung, dass sie soziale Konflikte fürchten.

    Aber bei Deutschland scheint es wohl keine Probleme mit sozialen Konflikten zu geben……

  3. Trump for Bundeskanzler, weg mit Merkel. Den Deutschen Personalausweis gibt’s mittlerweile ja an jeder Autobahnraststätte mit dem 50 Cent-Gutschein als Gutschrift nach dem Ka..en.

Kommentare sind deaktiviert.