Bisher war Prostitution in Israel weitgehend legal. Der Betrieb von Bordellen wurde bereits in den Sechziger Jahren verboten, aber nur selten verfolgt. Besonders Tel Aviv ist eine der Hochburgen für Menschenhändler, die vor allem ausländische Frauen einschleppen und zur Prostitution zwingen. Bis zu zwei Milliarden US-Dollar soll der Umsatz der Branche jährlich betragen.

Nun hat sich die Knesset für das schwedische Modell entschieden. Künftig sollen Freier bestraft werden, die Dienste von Prostituierten in Anspruch nehmen. Das Gesetz wurde Anfang des Jahres einstimmig verabschiedet und tritt nach einer Übergangsfrist von eineinhalb Jahren in Kraft. Israel sei nun das zehnte Land der Welt, das die Prostitution für illegal erklärt. berichtet israelheute.com. Die Strafen für die Freier sollen sich demnach auf bis zu 20.000 US-Dollar belaufen.

2 KOMMENTARE

  1. Absurd, auch in Israel also die Herrschaft der IdeologInnen. Warum sollte Sex zwischen Volljahrigen verboten sein? Ob dabei Geld fließt, muß für die Bewertung irrelavant sein. Und warum werden künfig nicht die Konsumenten auch von Opium bgestraft, während man die Anbieter laufen läßt? Aber alles natürlich nur eine Frage des Geschlechts. Wozu Freiheit und Selbstverantwortung, wenn man auch eine feministische Tyrannei haben kann!

Comments are closed.