Pressekonferenz zum Mord in Düsseldorf: Tatverdächtiger ist „psychisch krank“

Nachdem gestern Nachmittag eine 15-Jährige tot auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik an der Fringsstraße aufgefunden wurde, nahmen die Spezialisten der Kriminalpolizei vor Ort die Ermittlungen auf. Ein 16-Jähriger unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Dem Mädchen war die Kehle durchschnitten worden.

Nun gaben die Ermittler auf der Pressekonferenz bekannt, dass der Tatverdächtige aufgrund einer psychischen Erkrankung „schuldunfähig“ sein soll.

Wie überraschend.

Täter und Opfer sollen aus Deutschland stammen, was vieles bedeuten kann. Namen wurden nicht genannt. Der 16-jährige hatte die Tat bereits am Tatort gestanden und angegeben, dass er unter Schizophrenie leide.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5941 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Grüß Gott,
    psychische Erkrankung ein Synonym für Moslem?
    Nun werden diese Dämonen nicht mehr als Männer sondern als psychisch kranke Menschen beschrieben….na ja Islam ruft eine psychische Erkrankung hervor die als Symptom Moslem sich manifestiert von daher ist es eigentlich okay ….

    • Wer diesem Steinzeitkult anhängt kann einfach nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Von daher ist da schon was wahres dran.

  2. Scheinbar haben sämtliche Moslemstaaten ihre Irrenanstalten aufgemacht und das Zeug hier reingeschickt. Dürften sich unter ihresgleichen ( Politikern ) recht wohl und zuhause fühlen.

  3. Das neueste:
    Jetzt stellen sich Mörder, Messerstecher und andere Verbrecher auch schon selbst die mehr oder weniger strafbefreiende Selbstdiagnose psychisch krank aus.
    Lobenswert, damit ersparen sie dem deutschen Steuerzahler doch eine ganze Menge an Gutachterkosten für Psychiater. Eine glatte win win Situation im deutschen Rechtssystem.

  4. Welch ein Wunder, wieder mal psychisch krank. Die Gefängnisse sind bereits voll mit Ärzten und Physikern und in den Irrenanstalten wird es über kurz oder lang genauso aussehen und dann will die Zonen-Wachtel noch mehr Fachkräfte rein holen. Schön das der Täter seine Visitenkarte hinterlassen hat (Kehle durchgeschnitten) da erübrigt sich die Spekulation über die Nationalität.

Kommentare sind deaktiviert.