Pressekonferenz mit Seehofer und Haselhoff zum Attentat in Halle

1 KOMMENTAR

  1. Leider wurde auf der Pressekonferenz nur über die Symptome und nicht über die Ursachen der Ablehnung, des Hasses diskutiert. Und das auch noch ziemlich undifferenziert. So, als wären alle Menschen jüdischen Glaubens weltweit – also Israelis, Holocaustopfer, deutsche Juden, Kontingentjuden, Zionisten, Orthodoxe- und Säkulare Juden – ein und das Selbe.
    Leider trägt auch Zentralratspräsident Josef Schuster in seiner Amtszeit nicht sonderlich hilfreich dazu bei, diese Undifferenziertheit durch Öffentlichkeitsarbeit aufzuklären. Geschweige, sich von den völkerrechtswidrigen Ideen eines gewissen Netanyahu (nun auch ganz Palästinas zu annektieren) eindeutig zu distanzieren.
    Den gleichen (in Deutschland schon traditionell historischen) Gleichmacherfehler hat wohl auch der Attentäter begangen. Denn anders kann ich mir seinen absolut undifferenzierten Hass auf alles, was mit Juden zu tun hat und seine Tat nicht erklären!

Comments are closed.