Polizeigewerkschaft fordert intensivere Überwachung von Terrorverdächtigen statt Abschieben

Mehr als „Überwachen“ fällt denen nicht ein, wie wäre es mal mit Einsperren und Abschieben in die Wüste?

Düsseldorf: Nach dem Anschlag von Manchester hat der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow, eine intensivere Überwachung von Terrorverdächtigen gefordert.

„Von Manchester muss das Signal ausgehen, dass den Sicherheitsdiensten in Europa bekannte hochgefährliche Terrorverdächtige noch intensiver überwacht werden“, sagte Malchow der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Mehr Sicherheit gebe es nur mit mehr Überwachung der Top-Gefährder, sagte der GdP-Chef. „Das dafür notwendige Personal muss eingestellt und ausgebildet werden.“

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5616 Artikel
Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Bei über 50’000 Terroristen, die sich laut Andreas Popp bereits auf deutschem Boden befinden, dürfte das etwas schwierig werden.

    Mehr Sicherheit gebe es nur mit mehr Überwachung der Top-Gefährder, sagte der GdP-Chef. „Das dafür notwendige Personal muss eingestellt und ausgebildet werden.“

    Grüne: „Lasst uns diese neuen Stellen mit Migranten besetzen.“

    Und wieder einmal schliesst sich der Kreis des totalen Wahnsinns.

    Potentielle Terroristen sollen potentielle Terroristen überwachen.

  2. Logo,
    Polizei und Gewerkschaften stecken beide bis zum Hals im A von Merkel. Links versifftes Gelumpe.
    Pöstchen müssen her nicht wirksames Beenden dieses Terrors. Ein Schwätzer mehr.

  3. Dieses von Linksfaschisten verseuchte Land ist nicht
    zu überbieten ! Alles was sich indoktrinieren lässt,
    wird der linken, sozialistischen Macht einverleibt …
    ….. oh, habe ich etwas falsches gesagt ?
    Bis heute durch die schulische Erziehung und ab jetzt durch
    Zwangsmaßnahmen.
    Das geht schon im Kindergarten los, bis hin zur älteren
    Generation. Die studierenden Gehirne werden so versifft, dass sie den Islam für die friedlichste „Religion“ auf Erden halten. Ältere allerdings lassen sich die Realität nicht so leicht verbiegen,
    doch sie sind schon zu müde um gegen die Sozi-Diktatur aufzustehen.
    Alle Maßnahmen die nicht radikal gegen die moslemische
    Bevölkerung agieren, werden im Sande verlaufen.
    Die Bewachung-Strategie ist so etwas von lächerlich, da
    fehlen einem jegliche Worte. Dieser neue Polizei-Gewerkschafter ist
    ein Beispiel dafür über die von der Politik gekauften System-Schweine !
    Dieses Politiker-Pack steht mit dem System der DDR schon heute, in vielen Maßnahmen auf einer Stufe.

  4. Bei kriminellen Migranten ist man, wie inzwischen gewohnt, sehr sensibel und pocht auf alles Mögliche (Menschenrechte, etc.).
    Während man gleichzeitg, bei uns im Land, Straftaten wie Mord, Raub und andere Schandtaten gegenüber Deutschen oder Einheimischen, unter den Teppich kehrt, als ob es sie garnicht gibt!
    Kritiker werden mundtot gemacht, Geldbußen oder Kündigungen drohen.

    Aber weiter Waffen an Saudi-Arabien verkaufen, illegale Kriege unterstützt … das ist überhaupt kein Problem?!

  5. Da der Islam die Ermordung aller „Ungläubigen“ befiehlt, ist er als terroristische Organisation einzustufen und sofort zu verbieten.

    Die Polizei sollte mal den Koran lesen. Tut sie aber nicht, genauso wenig wie die Politiker des Altparteienkartells.

    Die Lösung für Deutschland, die uns von allen muslimischen Terroranschlägen und der Machtübernahme der Moslems befreit:

    1. Alle Moslems raus aus Deutschland. Sie sollen ihre Satansreligion in ihrer Heimat leben und sich daran erfreuen.

    2. Asylrecht ändern. Asyl darf nur noch in deutschen Botschaften im Ausland beantragt werden. Das erspart den armen „Flüchtlingen“ das Ertrinken im Mittelmeer und die Ausbeutung durch Schleuser.

    3. Die Grenzen müssen kontrolliert werden. Schengen hat versagt, von Anfang an schon. Schengen bedeutet: Freie Fahrt für Mörder, Räuber, Menschenhändler, Terroristen, Moslems, Armutsmigranten, Totschläger und Armuts-Migranten.

    4. Raus aus der EU. Die EU ist eine Tyrannei von Sozialisten = Menschenfeinden, welche die Nationen auslöschen soll, damit eine Weltregierung installiert werden kann.

    Und das ist nur der Anfang, denn um diese notwendigen Schritte tun zu können, müssen die Altparteien CDU,CSU,SPD,FDP,Grüne und LINKE als verfassungsfeindliche Parteien verboten werden und deren Propaganda-Medien (ARD, ZDF, die Privaten, die Zeitungen usw.) verboten werden. Es muß wieder Zeitungen und TV-Sender geben, wo die Wahrheit gesagt wird, wo die demokratischen Grundrechte verteidigt werden.
    Die führenden Politiker des Altparteienkartells müssen hinter Gitter, denn sie arbeiten gezielt an der Ausrottung der Deutschen.

  6. Ein Typisch deutscher beamteter Sesselfurzer dieser Gewerkschaftsheini.
    Nichts in der Birne aber ein großes Maul.

    • Nein, dass ist kein Sesselfurzer, der ist viel zu harmlos, riecht vielleicht nicht gut, bezieht aber wegen seiner Feigheit keine Stellung.
      Das ist ein typisches deutsches Systemschwein. Solche hochbezahlten Positionen, gibt es in D. schon zuhauf. Das geht von der ARD, bis zum
      Zentralrad der Juden, alles gekaufte Schweine. Die letzteren, werden durch
      Ihrem Judaslohn sogar zum Verräter Ihres eigenen Volkes.
      … und um so mehr der kleine Hornochse schuftet, um so
      mehr Schweine kommen zum Vorschein, sie werden durch seine
      Steuerabgaben von dieser Schweine-Regierung förmlich heran gezüchtet.

  7. Überwachen statt Abschiebung? Das ist: weiter Alimentierung statt Ausweisung! Möchte man sich da eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme nicht entgehen lassen, oder nur Überstunden generieren??
    Vielleicht ist dieser Polizeigewerkschafter, aber auch nur wieder ein Multikultifreund, der besonders ausländische Verbrecher als schützenswerte Rasse betrachtet?
    Mein tiefes Beileid an die Polizeigewerkschaft, denn wer solche Funktionäre hat, der ist einfach nur noch zu bedauern.

Kommentare sind deaktiviert.