Polizei entwaffnet sogenannten Reichsbürger

Freiburg: Durch Überprüfungen der Waffenbesitzkarten wurde die Polizeibehörde auf einen 69-jährigen Mann aufmerksam.

Aus dem Schriftverkehr des Mannes mit der Polizeibehörde ging hervor, dass er sich selbst der sogenannten Reichsbürgerbewegung zurechnet.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Bei einer Durchsuchung heute Mittag durch Spezialeinheiten und Kräfte des Polizeireviers Freiburg-Süd wurden diverse nicht eingetragene Waffen sicher gestellt, u.a. Schusswaffen, mehrere tausend Schuss Munition sowie Teleskopschlagstöcke.

Der einschlägig polizeibekannte Mann wird sich nun wegen diverser Verstöße gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6146 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Da schlägt der Büttel aber mit der vollen Gewalt des Gesetzes zu.
    Es jubelt der Richter wenn er diesem “Kriminellen” so richtig einen
    einschenken kann. Zu welch einem Irrenhaus ist Deutschland verkommen.

  2. Genau. Absolut sehenswert ist in der ARD-Mediathek die Reportage “Einbrecherbanden auf Deutschlandtour” vom 5.12. Da stellen unsere glorreichen Justizbehörden einem georgischen Einbrecher eine Vorladung an seine deutsche Asyladresse zu und warten dann wie die Deppen darauf, daß er zum Gerichtstermin erscheint. Der absolute Brüller!

  3. Hintergründe für die Radikalisierung der Bürger.

    Nicht jeder kommt zurecht mit dem Machtmissbrauch, dem Staatsterrorismus in unserer Gesellschaft.
    Rechtsstaat und Demokratie sind nur Fiktion, vgl. z.B. https://www.youtube.com/watch?v=7PMYX4BqKxg, https://youtu.be/AKl0kNXef-4, http://unschuldige.homepage.t-online.de/ und http://hu-marburg.de/homepage/debatte/info.php?id=134, http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740, http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf, http://www.foodwatch.org/de/presse/pressemitteilungen/verfassungsrechtler-lebensmittelbuch-kommission-ist-verfassungswidrig/, http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/download/Korrupte_Medizin_und_kollaborierende_Behoerden.pdf, http://www.sgipt.org/politpsy/recht/KapRech0.htm#Staatsterrorismus usw.. Eine Antwort darauf sind mangels anderer Möglichkeiten Widerstandsbewegungen wie die Reichsbürger. Machtmissbrauch bringt auch Bürger darauf, dass die BRD nicht rechtmäßig existiert, vgl. https://www.youtube.com/watch?v=AKl0kNXef-4 https://www.youtube.com/watch?v=iramjpMI5TQ&feature=youtu.be, https://www.youtube.com/watch?v=dOK2Ek-WwwY, https://www.youtube.com/watch?v=7gAzBCFfE-4 und ähnliche Videos, auch zum Thema Rechtsbeugung und zu Art. 146 GG. Die praktizierte Verfolgung von Kritikern des Machtmissbrauchs (vgl. z.B. https://www.youtube.com/watch?v=GWZ15MbMN4w, http://www.pi-news.net/2016/08/werbetreibende-unterstuetzen-gesinnungspolitik/, http://www.meinungsverbrechen.de/tag/eva-schwenk/) läuft auf eine Diktatur hinaus und dürfte gegen Art. 1 GG, Art. 2 GG, Art. 3 GG, Art. 4 Abs. 1 GG, Art. 6, 7, 9, 10, 13, 14, 16 und 17 der Menschenrechtskonvention verstoßen. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, sollten wenigstens bundesweite Volksabstimmungen (vgl. https://www.mehr-demokratie.de/volksabstimmung.html und http://www.bundesstaat-deutschland.de/abstimmung-zur-verfassung/) erlaubt werden. Bürgermitbestimmung wäre auch notwendig, weil das Sagen nicht die gewählten Abgeordneten haben, vgl. https://youtu.be/y5FiOrJClts und https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM.

    • Den verlinkten Hinweis auf Bundesstaat-Deutschland bzw. Verfassunggebende Versammlung halte ich für besonders wichtig. Dort erkenne ich ein klares Konzept, welches mir in Richtung einer völlig anderen Politik, weitgehend schlüssig zu sein scheint. Da es leider weder in wenigen Minuten zu lesen ist, noch leichte Lektüre darstellt, werden nur die wenigsten Unzufriedenen, die anderes als die heutige Politik suchen, sich dort engagieren oder es mehrmals lesen, um es zu verstehen. Ich jedenfalls bin mit meinen Hinweisen auf diese Alternative im Bekanntenkreis bisher ins Leere gelaufen.

Kommentare sind deaktiviert.