Screenshot www.hallo-meinung.de

Das Ding um „Hallo-Meinung“ wird langsam peinlich und entwickelt sich zur Politsekte. Die Werberei um neue Mitglieder und Spenden hat einen aggressiven Charakter angenommen, wie ihn die ältere Generation vielleicht noch von den Bertelsmann-Wegelagerern kennt, die früher in jeder Fußgängerzone auf labile Persönlichkeiten lauerten.

„Schließt euch an!“ – Wozu denn? Was soll denn dieser Befehlston? Genau den sind die Leute doch angeblich satt, oder?

Und wie war das noch mit den Deutschen und der Bahnsteigkarte zur Revolution? Heute braucht es gleich ein Jahresabo. Und eine „eigene Hymne“ ……..  Ich kann nicht mehr, tut das weh. Die wird bestimmt in hundert Jahren noch aufgeführt, wenn die Delegation der Romulaner das deutsche Marscamp besucht.

Und nicht vergessen: Nur gemeinsam sind wir schwach!

Nur gemeinsam sind wir schwach

6 KOMMENTARE

  1. Sorry, aber so einen saublöden Artikel hab ich von Ihnen noch nie gelesen. Es wird keiner gezwungen mitzumachen. Da handelt mal jemand, statt nur zu lamentieren, schon schießen die Besserwisser wie Pilze aus dem Boden. Ach ja, ist ja Meinungsfreiheit.

  2. Der Kommentar ist kurz und gehässig. Befehlston? Den schlagen die totalitären 30- bis 45jährigen grundsätzlich an. Oder noch viel jüngere. Aber jeder kann und sollte seine Meinung äussern, egal, in welche Richtung sie geht.

  3. Die gesamte Möchtegern Weiße Rose ist nichts anderes als eine peinliche freakshow. Angefangen mit Haken Prell und Großfresse der Rechtsstaatlichkeit Kellner (Platzhalter für sämtliche Tagesmeldungen wiederkäuenden Bezahl-Schwätzer), über Beton ähm…Mosaikköpfe vom bäuerlichen Elitehof, Gartenzwergen unterm Kyffhäuser-Führerbunker, APO 4.0 Hexenj…ähm…Kreuzritter und schwatzhafte frauenbündnisse, die gerne Tafelrunde spielen. Das Ganze gipfelt in einer blauen Bauchtanztruppe, der so genannten Alternative für Sich Selber.

    Dieses Land der Einfältigen ist hoffnungslos verloren. Über eine solche „Resistance“ kann man sich nur noch (aus der Deckung heraus) lustig machen.

    Folgende Filmsequenz beschreibt zu 100% genau was hier los ist.
    @Rabulistische Einfallspinsel a la Schäferinnen würden sich wahrscheinlich auch denen anschließen. In Schilda suchen sie derzeit wieder Säckeschlepper, vllt. wäre das ja auch was.

Comments are closed.