Politisch korrektes „Recherche“-Netzwerk Correctiv.org geht auf die Jagd nach FakeNews

Der Name sagt bereits viel. Correctiv leitet sich offenbar nicht nur von „korrigieren“ ab, sondern auch von „politisch korrekt.“

Dafür steht Correctiv nach Selbstdarstellung:

Wir sind das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum. Wir wollen jedem Bürger Zugang zu Informationen geben. Das ist unser Ziel.

Correctiv berichtet gerne über die „neurechten“ Medien und wirft dabei extreme Linke, wie KenFM oder RT-Deutsch in einen Topf mit Kubitschek, Kopp und Compact. Es werden Verbindungen behauptet, die so nicht vorhanden sind und das ganze mit Quellen aus den GEZ-Medien belegt. Tendenziös!

In einer heutigen Mitteilung verteidigt Correctiv die Zusammenarbeit mit Facebook,  nachdem er, sie oder es in die Kritik geraten ist. Absurd!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5938 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Bei den Fremdsüprachenkenntnissen der Nomenklatura (Stotterkönige Westerwelle, Bauernminister Müller oder Öttinger )und deren Bildungsstand
    frage ich mich, wie viele den Begriff fake in seinen diversen Bedeutungen überhaupt verstehen.
    Allah ma lache

  2. Fake News, Fake News, Fake News !!
    Diese minderbemittelten „Demokraten“ sehen nur die Fake News der wahren Demokraten. Dazu noch Ihre Schweinepolitik, die sie den Bürgern einfach befehlen.
    Ihre eigene Schei… und Lügen, die sie täglich verbreiten werden sie weiterhin schreiben dürfen.
    Wie muss man solche Politik benennen ? … einfach nur diktatorische Kommunistenschweine !

Kommentare sind deaktiviert.