Plötzlich und unerwartet: Der MDR stellt teure Dienstwagen in Frage

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) will überprüfen, ob die vom eigenen Führungspersonal genutzten Dienstfahrzeuge angemessen sind. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf den Sender. „Nach Bekanntwerden der Vorwürfe im RBB und der in der Öffentlichkeit geführten Debatte schauen auch wir im MDR uns einzelne Themen und Sachverhalte noch einmal genauer an“, sagte ein Sprecher. Dazu gehörten auch die Dienstwagen. Überprüft werden sollen unter anderem die Auswahl der Modelle und Ausstattungspakete sowie die mit dem Hersteller vereinbarten Konditionen.

MDR-Chefin Karola Wille hat einen Audi A8 zur Verfügung, dasselbe Modell, in dem auch die gestürzte ARD-Chefin und RBB-Intendantin Patricia Schlesinger gefahren wurde. Nach Recherchen des „Business Insider“ betrug der Listenpreis für das vom RBB geleaste Luxusfahrzeug mitsamt Massagesitzen mehr als 145.000 Euro. Ob auch die MDR-Chefin während der Fahrt einen Massagesitz nutzt, lässt der in Leipzig ansässige Sender auf MZ-Anfrage offen. Ebenso unbeantwortet blieb die Frage, ob weitere Führungskräfte mit derartigen Autos unterwegs sind.

3 Kommentare

  1. Wenn es auch so ist, daß diese Abnehmer nie und nimmer den Listenpreis zahlen, so ist dieses Verprassen von unseren erpressten GEZ Gebühren doch eine riesen Schweinerei. Dennoch wird es so sein, daß jetzt noch außen hin Aktionismus gezeigt wird, sich aber am Ende nicht wirklich was ändert. Alles Augenwischerei.

  2. Jetzt wo sie erwischt worden, da tun sie so, als wollten sie alles ändern. In ein paar Wochen ist sowieso alles vergessen und dann machen Sie weiter wie bisher.

  3. Ich empfehle dem NDR als Geheimtipp das Baerbock`sche Lastenfahrrad. Das ist supergünstig, mehr als gesund und macht beim Strampeln gute Laune….uuuuuund außerdem verbraucht es megawenig fossile Energie.

    Einfach mal Experten-Rat bei unserer feministischen Außendienstmitarbeiterin Baerbock einholen. Die fährt meines Wissen auch immer mit dem Lastenfahrrad bei Staatsbesuchen vor….

Kommentare sind geschlossen.