Man fasst es nicht: Die Gaspreise explodieren

 ... und da kämpfen auch Deutsche gegen die Nordstream II Gasröhren

Die infantil inszenierte "Energiewende" des rotgrünen Merkelismus ins Nichts zeigt eine weitere, durchschlagende Wirkung: Nach Strompreisen im Spitzenfeld der Welt erreichen auch die deutschen Gaspreise ein 5-Jahres - Hoch. Das meldet die Preisvergleichsplattform Verivox (hier). Die Entwicklung ist nicht überraschend, denn - so Verivox - "die niedrigen Stände der Gasspeicher in Deutschland und die weltweit steigende Gasnachfrage haben die Spotmarktpreise für Gas im Laufe des Jahres mehr als verdoppelt".

Die Entwicklung der Gaspreise war klar

Die Gaspreisentwicklung überrascht nicht, denn das ukrainische Gas-Transitnetz, aus dem sich Deutschland  bedient, ist von einem Schrotthaufen kaum zu unterscheiden und die Trassierung mitten durch ein Kriegsspannungsgebiet ist noch nie ein günstiger Begleitumstand für Pipelines  gewesen. Die niederländische Erdgasförderung wird drastisch zurückgefahren und muss in 3-5 Jahren  im größten Feld Groningen sogar weitgehend beendet werden (hier).  Stattdessen wird von den Versorgern das - gegenüber Röhrengas - wesentlich teurere Flüssiggas herangezogen, das bei Fracking-Gewinnung und durch den Energieaufwand für Verflüssigung und Tankertransport zum Klima-Schmutzigsten zählt, was man verbrennen kann. 

Die Doppelröhre Nordstream II kann große Mengen relativ sauberes Gas  bei geringem Energieverbrauch liefern

Das Röhrengas aus Nordstream II ist relativ sauber und kann mit vergleichsweise geringem Energieaufwand herangeführt werden. Auch birgt die Röhre nicht das katastrophale Explosionsrisiko, das auf Flüssiggastankern unausweichlich mitfährt. Alles spricht für die Inbetriebnahme der neuen Nordstream II - Leitung und doch wurde und wird mitten aus der deutschen Politik die US-amerikanische Torpedierung des Projektes bis zum heutigen Tage unterstützt. Prominente Politiker wie Manfred Weber (CSU-Spitzenkandidat EU), Norbert Röttgen (CDU-Vorsitzkandidat), die Grünen-Parteiführung um Baerbock und und Habeck sowie  etliche vom Steuerzahler - und Gasverbraucher - mitbezahlte Organisationen wandten und wenden sich mit allen medialen und rechtlichen Hebeln gegen die Pipeline. Das ist Berliner Infantilpolitik in Reinkultur, wie man sie Kobold-Gläubigen, Freitags-Schulschwänzern, Studienabbrechern und berufslosen Nur-Politikern vielleicht verkaufen kann. Es gibt kein anderes Land der Welt, das die eigenen Energiestränge strangulieren würde, um anderen Ländern zu gefallen.

Nordstream II zu blockieren heißt, das Angebot verknappen und die Preise weiter steigern

Wer dem Wunsch der USA nach Zerstörung der deutsch-russischen Pipeline folgt, verknappt noch einmal künstlich das Angebot und erhöht dadurch automatisch die Preise für Millionen Leute, deren Wohnungen mit Gas beheizt werden, von der Industrie gar nicht zu reden. Zahlreiche Felder der Berliner Politik sind intellektuelle Notstandsgebiete, die Dummheit einer Pipelineblockade wäre aber kaum noch zu übertreffen.