Kirchenzeitungen mobilisieren ihre Leser für Corona-Schutzimpfung

Impfung "Geschenk Gottes" und "solidarische Selbstverständlichkeit" - Forderungen nach strengeren Konsequenzen für Ungeimpfte

Mit welch perfiden Tricks nun auch die Katholische Kirche ihre Schäfchen manipuliert, sieht man an folgendem Beispiel aus Österreich. Wer das Geschenk Gottes in Form der Impfung ablehnt, kann nur ein Ungläubiger sein. Ab ins Fegefeuer. 

Wien (KAP) - An den zuletzt immer dringlicheren Aufrufen für die Teilnahmen an der Corona-Schutzimpfung beteiligen sich auch die katholischen Kirchenzeitungen. So gut wie alle diözesanen Blätter thematisieren mit Leitartikeln und Kolumnen die stagnierende Impfbereitschaft teils mit freundlichen Hinweisen auf die Wirksamkeit und Vorzüge der Immunisierung auf Einzel- und Gesellschaftsebene, teils jedoch auch mit Forderungen nach strengeren Konsequenzen für Ungeimpfte. Das zeigt ein Blick auf die aktuellen bzw. letzten Ausgaben der katholischen Wochenzeitungen. Hintergrund dafür ist die unter dem EU-Durchschnitt liegende Impfquote in Österreich, die aktuell bei 62 Prozent (bzw. Vollimmunisierung 59,6 Prozent) liegt.

Quelle: https://www.kathpress.at/goto/meldung/2062180