"Gen-Spritze, niemals!" – Trotz Polizei-Verbot: Querdenken demonstriert in Berlin

Am Freitag protestierten einige hundert Querdenken-Aktivisten trotz eines polizeilichen Verbotes gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin. Ein Autokorso startete im Berliner Stadtteil Hellersdorf, bevor er sich durch die Hauptstadt schlängelte und in der Nähe des Hackeschen Marktes endete.

Eine weitere Demonstration fand direkt vor dem Brandenburger Tor statt. Die Demonstration verlief friedlich, und nach ihrem Ende wurden einige Demonstranten von der Polizei aufgefordert, das Gebiet zu verlassen. Auch sollen die meisten Teilnehmer den Aufforderungen zum Tragen einer Maske gefolgt sein. Zuvor hatte die Berliner Polizei 16 geplante Versammlungen von Gegnern der Corona-Maßnahmen für dieses Wochenende verboten, darunter auch eine Querdenken-Demonstration, zu der mehr als 22.000 Teilnehmer angemeldet wurden.