Freie Wähler von Linken unterwandert?

Die Parteien befinden sich bereits im Wahlkampfmodus und spielen das übliche Spiel. Der gemeinsame Feind heißt allerorten AfD. Wer sich von der Propaganda abschrecken lässt, der AfD seine Stimme zu geben, hält vielleicht die Freien Wähler für die bessere Alternative.

In Bayern ist die Taktik aufgegangen und die Freien Wähler lassen keine Gelegenheit aus, sich von der AfD zu distanzieren und den Linkskurs der Union zu stützen. Kann es sein, dass gar nicht wirklich drin ist, was bei den Freien Wählern draufsteht und Linksradikale die Gruppierung unterwandert haben?In Baden-Württemberg sieht es ein wenig danach aus. 

Wertingen: Bürgermeister Willy Lehmeier (Freie Wähler) ist seit den zunehmenden Wahlerfolgen der AfD einer der Hauptakteure des „Kampfes gegen Rechts“ in Nordschwaben. So missbrauchte er sein Amt als Bürgermeister, um als offizieller Redner am Volkstrauertag 2019 der AfD zu unterstellen, dass diese „die dunklen Seiten der Deutschen Geschichte nur allzu gerne relativieren“ wolle.129 Während des Kommunalwahlkampfes 2020 kam die Frage auf, ob Lehmeier in seiner Position als Bürgermeister den Wirt eines Gasthauses persönlich dazu aufgefordert habe, dort keine AfD-Veranstaltungen mehr zuzulassen. Auf der Stadtratssitzung bejahte Lehmeier – durch sein Amt als Bürgermeister eigentlich dem Neutralitätsgebot verpflichtet - diese Aussage, um diese dann später wieder – teilweise - zu widerrufen.

Dies nahm sogar die sonst wohlwollend berichtende Wertinger Zeitung erstaunt zur Kenntnis („Der Bürgermeister gibt etwas zu, das er gar nicht getan hat“).130 Weit mehr Toleranz hegt Lehmeier gegenüber Personen, die schon seit Jahren Kontakt zu verfassungsfeindlichen und linksextremen Personen und Organisationen haben. So sollte aus Augsburg ausgerechnet der umtriebige linke Aktivist Christian A. als Referent „für Zivilcourage“ in Wertingen auftreten.131 A. hat seit vielen Jahren mit verfassungsfeindlichen und linksextremen Organisationen wie der DKP oder MLPD Berührungspunkte. Die MLPD solidarisiert sich mit der peruanischen Terrororganisation Leuchtender Pfad oder auch mit der von der EU als terroristischer Organisation eingestuften Kommunistischen Partei der Philippinien.

Auszug aus ALLGÄU RECHTSAUSSEN UND DER LINKERADIKALISMUS IN SCHWABEN