Zum Inhalt springen

Drohende Machtübernahme durch Rechtsextreme | Klartext

Nachdem die Bluttat in Illerkirchberg und der Tod eines 14-jährigen Mädchens in Funk und Fernsehen nach nur wenigen Tagen keine große Rolle mehr spielt, überschlägt sich der Mainstream nun geradezu über eine Großrazzia. Bei dieser wurden 25 sogenannte Reichsbürger verhaftet und die Medien berichten ausführlich über Waffen und Geldfunde. Helmut Reinhardt spricht in diesem Video Klartext zu diesem geplanten Umsturz der deutschen Regierung.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

durch Ihren Beitrag! Danke


Kommentare

  1. Kasperletheater hoch3. selten so gelacht ! Generalbundesanwalt und Innenminister entsprechen dem Standard-Intelligenzlevel der übrigen Politiker, wen wunderts ? #ME_NOT

    21
  2. Alles Ablenkungsmanöver wegen Illerkirchberg! Was sonst? Passt ja zeitlich so gut! Sooo durchsichtig und plump. Wenn tatsächlich so ein paar Deppen im Rentenalter mit Schreckschusspistolen, Armbrüsten etc. den Staat umstürzen KÖNNTEN, dann könnten wir vollends einpacken! Und Bargeld besaßen sie auch noch! Jetzt werden aber alle Register gezogen …

    16
    1. Dass es sich um ein Ablenkungsmanöver für Illerkirchberg handelt, halte ich für unwahrscheinlich, denn diese Razzia-Soap war seit langem geplant und selbst in Presstituierten-Kreisen schon seit mindestens 2 Wochen bekannt. Allerdings wirkt es aktuell wegen der zeitlichen Überschneidung mit der Gewalttat zugleich auch ablenkend, das kann man durchaus so sehen.

      Es handelt sich m.E. um einen großen Propaganda-Coup im „Kampf gegen rechts“ und gegen die – zumindest nach den Umfragen – leicht erstarkende AfD.

      Dass auch eine ehemalige AfD-BT-Abgeordnete und aktive Richterin am LG Berlin betroffen ist, zeigt wohin die Reise geht. Man kann das in der Zusammenschau mit der Verhinderung sehen, auch den Ex-AfD-BT-Abgeordneten Meier weiterhin seinen Richterberuf ausüben zu lassen, worauf er einen gesetzlichen Anspruch hatte und auch HAT.

      Es ist ein Generalangriff gegen alles was oppositionell ist und zugleich der Beginn einer bereits von Linksextremisten wie Faeser angekündigten Säuberungsaktion im öffentlichen Dienst.

      Wir haben hier längst türkische oder chinesische Verhältnisse. Rechtsstaat und Demokratie waren – wenn überhaupt – gestern.

      Demnächst geht es dann direkt in den Gulag.

      13
      1. Nachtrag: Der WAHRE PUTSCH kommt / kam nicht von rechrs. Zutreffend ist vielmehr das genaue Gegenteil: Wir haben es hier mit einem Putsch der linksgrünen Mischpoke gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung.

        So will Faeser im Zusammenhang mit den beabsichtigten Säuberungen des öffentlichen Dienstes die Beweislast umkehren, was das grundgesetzlich garantierte und unveränderliche Rechtsstaatsprinzip ad absurdum führt.

        Faeser , also die qua Amt oberste Verfassungshüterin outet sich bei Maischberger öffentlich und absolut ungeschminkt als Verfassungsfeindin der übelsten Couleur und müsste als ALLERERSTE wegen erwiesener Verfassungsfeindlichkeit und umstürzlerischer Umtriebe sofort aus dem Amt entfernt und festgenommen werden.

  3. Und aus aktuellem Anlass hier ein ganz frischer Wikipedia-Artikel: 
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Patriotische_Union 
    Das muss man „ihnen“ schon lassen – und darauf kann man sich hundertprozentig verlassen: Sehr tüchtig sind „sie“ – sogar einen wie Goethes Faust aufs Auge passenden „Knaller-Namen“ haben sie bereits gefunden; der klingt jetzt fast „mitreißender“ als „NSU“: Diese automobilaffine Bezeichnung war trotz aller Volksverhetzungsbemühungen bekanntlich ziemlich fantasielos! 
    Allerdings impliziert das nunmehr negativ besetzte Etikett „Patriotische Union“ die Unterstellung, dass mittlerweile Patrioten mit Terroristen gleichzusetzen sind. Das muss man „ihnen“ wirklich lassen: Das hat das Kakistokraten-Koalitions-Régime schon fein hingekriegt, einen „Präventiv-Putsch von oben“ zu inszenieren, damit die Mehrheit des GEZ-bestrahlten Zwangsneurotikervolkes nach einem lauwarm verlaufenen „Unheißen Herbst“ zu Beginn des Habicht-Kaltmacherwinters zur geweihten Umnachtung der Weihnachtszeit nicht doch noch massiv rebelliert.
    Folglich gilt damit auch die Abkürzung „PU“ – für besagten als „terroristisch“ inkriminierten „Reichsrentnerstammtisch“ (!) –  als „verfassungsfeindlich“: Wer springt also ganz schnell auf den nächsten Baum und spricht es – sich seinen eigenen Ast befleißigt fleißig stolz absägend – denn nun endgültig endlich aus? Jawohl – endgültig endlich zu unser aller Endzeit ist jetzt auch noch „Pu, der Bär“ zum verfassungsfeindlichen Terroristen geworden: Zieht Euch warm an! 
    Patr. … (= zensiert!) Grüße von Nero Redivivus (= jetzt geht’s los!) 

    1. Danke für den Link. „Patriotische Union“ – das sind ja ganz neue Züge auf alten Gleisen.
      Es wird zugegeben, dass die Presse vorzeitig involviert war. Zitat aus Wikipedia:

      „Die Linken-Abgeordnete Martina Renner äußerte, dass sie bereits eine Woche vorher Bescheid gewusst hätte, mehrere Medien hätten ihres Wissens sogar bereits zwei Wochen zuvor Kenntnise von den Razzien gehabt, obwohl die Pläne dafür als geheim eingestuft worden wären. „Geheimhaltung ist aber schwierig, wenn man vorher Zielpersonen und Uhrzeiten durchgibt“, meinte sie. „Hier wurde riskiert, dass eine monatelang geplante Aktion am Ende schiefgeht.“ {sic}…
      „Auch der Medienjournalist Stefan Niggemeier meinte, dass die Medien im Voraus informiert gewesen waren. So sei die Eilmeldung der dpa mit einer Sprecherin der Bundesanwaltschaft als Quelle um 7:38 Uhr herausgegeben worden, allerdings hatte der Rechercheverbund von NDR, WDR und der Süddeutschen Zeitung bereits um 7:30 Uhr eine Pressemitteilungen mit detaillierten Informationen über die Razzia, darunter auch Vorwürfe und Namen von Beschuldigten, verschickt. „Es ist offenkundig: Die Presse war auf diese Razzia gut vorbereitet“, schlussfolgerte er daraus. „Sie wusste vorab, wann sie stattfindet und gegen wen sie sich richtet. Sie konnte Fotografen und Kamerateams zu den Orten der Zugriffe schicken, und war teilweise schon dabei, bevor sie begannen. Sie hatte Zeit zu recherchieren und zu formulieren.“ Seiner Meinung nach hätte es offenkundig eine Sperrfrist gegeben, die mit irgendjemand zuvor vereinbart worden war – im Verdacht stünden hierbei die ausführenden Behörden.[22]“

      Man ahnt als Leser bereits, wer hinter dieser Aktion steckt, wenn man sich dieses Konglomerat aus NDR, WDR und Süddeutscher anschaut.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.