/

/

,

Atomenergieausstieg verschoben / Was bedeutet das für Deutschland?



Bundeskanzler Olaf Scholz hat gestern am 17.10.2022 entschieden, dass die verbliebenen drei Kernkraftwerke bis April 2023 am Netz bleiben sollen. Was bedeutet das für die Energieversorgung in Deutschland? Robert Jungnischke beantwortet die Frage in diesem Interview mit Helmut Reinhardt.

 

 

Kommentare

2 Antworten

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Die – pseudo-heroische – “Fäustchen-auf-den-Tisch”-Entscheidung des Herrn Senilus Warburg/Cum Ex Olaf, die AKWs ein paar Monate länger laufen zu lassen, ist nichts anderes, als eine Art Propaganda-Coup für die vor Angst bibbernde und Fingernägel kauende Stimmvieh-Masse.

    Das zentrale Kernproblem – VIEL zu wenig Energie – bleibt uns ungeschmälert erhalten, und kein Mensch weiß derzeit wohl, woher – außer eben von Russland – diese überlebenswichtige Energie denn kommen soll?

    Von Entwarnung kann demnach nicht einmal in homöopathischen Dosen die Rede sein. Dies ist offenbar auch gar nicht gewollt.

    Also weiterhin dem Blackout entgegenfiebern. “Hach, wie ist das alles aaaaaaaaaaaaaauuuuuuuuuuffffffffffreeeegend” (würde Didi Hallervorden jetzt flöten)

    “Kaminski bei der Arbeit” (ein bisschen lachen schadet nie)

  2. Avatar von Corona Hotspott

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Vernichtung dieses Landes ist weiterhin das Ziel.