#Plötzensee – Grüner Justizsenator jammert über 200 offene Stellen und lehnt Rücktritt ab

rbb exklusiv: Nach Angaben von Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) sind im Berliner Strafvollzug zur Zeit 200 Stellen nicht besetzt.

Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Dem rbb sagte Behrendt am Mittwoch, 2012/13 sei entschieden worden, für den Vollzug nicht mehr auszubilden. Deshalb gebe es jetzt niemanden, der auf dem Arbeitsmarkt angeworben werden könne.

Im vergangenen Jahr seien aber Ausbildungslehrgänge aufgelegt worden, um diese Lücken zu schließen, so Behrendt. Er hoffe, dass so die offenen Stellen bis Ende 2019 besetzt werden können.

Hintergrund ist die Flucht von insgesamt neun Männern aus dem Gefängnis Plötzensee in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr. Dafür wurde auch Personalmangel verantwortlich gemacht. Rücktrittsforderungen hat Behrendt am Mittwoch zurückgewiesen.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6244 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. seine arbeit muss er nicht unbedingt machen, das pöbeln gegen die afd ist doch wichtiger! so ist das halt bei den grünmännern die keine eier haben!

  2. Der Staat gibt so unumwunden sein Komplettversagen zu.
    Gestalten wie diser grüne Fatzke gehören in den Knast und nicht in die Politik.

  3. Wer soviel politischen Versager-Dreck am Stecken hat, dürfte sich eigentlich gar nicht mehr an die Öffentlichkeit trauen. Aber wie heißt es doch im Volksmund? „Ist der Ruf erst ramponiert, lebt es sich ganz ungeniert.“ Schaut man in das Gesicht dieses Möchtegerns, dann sieht man die ganze Schamlosigkeit, Arroganz und Bosheit des grünen Gesindels von Berlin.

Kommentare sind deaktiviert.