Petry: Deeskalation ist das Gebot der Stunde

Frauke Petry ist auf dem Weg nach Stuttgart. Der Wirbel um den angekündigten Rücktritt von Jörg Meuthen und weiterer Fraktionsmitglieder geht in die nächste Runde.

Photo by opposition24.de
Photo by opposition24.de

Über Facebook ermahnte die Vorsitzende die Mitglieder, Ruhe zu bewahren und rief zur Besonnenheit auf:

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Auch in schwierigen Situationen steht die AfD zusammen. Ein Konflikt, der sich in einer Landtagsfraktion verselbstständigt hat, wird nicht zur Schicksalsfrage der AfD. Sondern ist Aufgabe und Signal für den gesamten Bundesvorstand.
Wir werden in den nächsten Stunden gemeinsam an einer konstruktiven Deeskalation wirken.
Die Fraktion in Baden- Württemberg steht inmitten einer ernsten Situation. Die Frage, ob Antisemitismus in der AfD beheimatet sein kann, ist dabei nicht das Thema. Antisemitismus hat in der AfD keine Heimat und kein Sprachrohr. Und dies ist auch nicht verhandelbar.
Die AfD- Fraktion in Baden- Württemberg steht zu unsern Grundwerten, in der jegliche Form von Antisemitismus und Rassismus keinen Platz hat. Dies ist für jedes Fraktionsmitglied wie auch für jedes Parteimitglied, das die Zukunft in unserer Partei sieht, ein fest manifestierter Grundsatz.
Und dies ist die Basis für einen neuen Beginn in der Landtagsfraktion in Baden- Württemberg. Wir sind für unsere Wähler und für unser Land angetreten. Das, und nur das wird unser Maßstab sein.

Ich bin aktuell auf dem Weg nach Stuttgart, wo ich noch am Nachmittag eintreffen werde, um mit der gesamten AfD-Fraktion zu reden. Daher bitte ich alle Abgeordneten Ruhe zu bewahren und nicht mit voreiligen Entscheidungen an die Öffentlichkeit zu treten.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6102 Artikel
Frisch aus der Redaktion