Petra Hinz – Hinweise auf Verdacht einer Straftat – Strafanzeige!

strafanzeige hinz

Folgende Strafanzeige an die Polizei Essen liegt uns im Original vor:

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

An die Polizei Essen
über Email poststelle.essen@polizei.nrw.de

Sehr geehrte(r) Sachbearbeiter(in),

hiermit erstatte ich Anzeige gegen Frau Petra Hinz aus Essen -Wohnort in Essen nicht bekannt-

wegen des Verdachts einer Straftat gemäss § 132a STGB.

Begründung;

Frau Hinz ist bzw war für die SPD Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Sie soll laut Presse zurück getreten sein, so dass eine Immunität dann nicht mehr gegeben wäre . In ihrer Biografie beim Deutschen Bundestag gibt Frau Hinz an, dass sie Abitur habe sowie Rechts und Staatswissenschaften studiert habe. Ferner gibt sie an, dass sie das erste und zweite Staatsexamen abgelegt habe. Ferner schreibt Frau Hinz, dass sie als Juristin von 1995 bis 2005 tätig gewesen wäre.

Beweis; Sreenshot 1

Als Juristen (von lateinisch iura ‚die Rechte‘; Einzahl ius) bezeichnet man Akademiker, die ein Studium der Rechtswissenschaft abgeschlossen haben.
Für den normalen Bürger sind Juristen Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter, Notare. Als solche geniessen gerade die juristischen Berufe beim Bürger einen nicht unerheblichen Vertrauensvorschuss. Diesen Vertrauensvorschuss bekommen Juristen, insbesondere durch ihre sehr oft hohe soziale Kompetenz (z.B. Mediatorentätigkeiten).

Ergänzend hierzu verweise ich auf folgenden Pressebericht;

informer-magazine.de/2016/07/wie-glaubwuerdig-ist-petra-hinz-ein-kommentar/#prettyPhoto/3/

Aufgrund der diversen Presseberichte über Frau Hinz, kam nun zum Vorschein, das Frau Hinz augenscheinlich gar kein Abitur oder Studium der Rechtswissenschaften absolviert hat.

Geschütztes Rechtsgut ist der Schutz der Allgemeinheit vor dem Auftreten von Personen, die sich durch den unbefugten, d.h. nicht „verdienten“ Gebrauch von Bezeichnungen den Schein besonderer Funktionen, Fähigkeiten und Vertrauenswürdigkeit geben (BGH 31, 62; 36, 277). Der Täter gibt Garantien in die Qualität, Lauterkeit und Vorhersehbarkeit von Verhalten oder Leistungen in bestimmten sozialen Funktionen vor, die er nicht besitzt. Strafrechtlich handelt es sich um ein abstraktes Gefährdungsdelikt im Vorfeld insbesondere von Täuschungsdelikten, wobei es auch Elemente des Ehren- und Staatsschutzes enthält. (Quelle Wikipedia)

Augenscheinlich wollte Frau Hinz mit dem hohen gesellschaftlichen Ansehen der Rechtswissenschaften glänzen und für ihr gesellschaftliches Ansehen und ihr Wirken nutzen.

Nun hat Frau Hinz augenscheinlich noch schnell die Homepage beim deutschen Bundestag geändert;

Beweis Link;

Sreenshot 2 anbei!

Ich bitte zu prüfen, inwieweit hier der § 132a STGB zum tragen kommt und ein entsprechendes Vergehen vorliegt.

Gelesen, genehmigt und unterschrieben

XXXXX XXXXX

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6158 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.