Zum 200sten Abendspaziergang reiste Björn Höcke nach Dresden, um bei Pegida zu sprechen. Zahlreiche „breite Bündnisse“ machten mobil zum Gegenprotest, doch der ging wohl unter angesichts des überwältigenden Andrangs.

4 KOMMENTARE

  1. Die „Dresdner Neusten Nachrichten DNN“ lügen gerade das Blaue vom Himmel und wollen uns die gefloppten „Gegendemos“ mit vielleicht 1000 Hanseln als Erfolg verkaufen. Wer die Bilder von der Frauenkirche und den Livestream gesehen hat, weiß warum die fluchen und lügen wie im Endstadium. Pegida hatte so einen Zulauf wie 2015 das letzte mal, es waren mehr als das kommunistische Regime verkraften kann, es waren knapp 20000 Patrioten.

  2. Nur der massive Druck der Strasse wird etwas an den Zuständen im Schweinestall Germoney ändern.

  3. Mit der beste Spruch von Höcke (zur SAntifa-Gegendemo) :
    „Im Hintergrund sehen wir die Opfer der Deutschen Bildungskatastrophe unter Führung der sächsischen Staatsregierung … „

Comments are closed.