Pegida Duisburg: Antifa schlägt Polizisten krankenhausreif

Duisburg (ots) – Etwa 350 Anhänger der Pegida nahmen am Montag (9.11.) an der wöchentlich wiederkehrenden Kundgebung teil.

Etwa 450 Gegendemonstranten zählte die Polizei auf der Gegenseite. Aus dieser Gruppe versuchten einige zu den Pegida-Anhängern durchzubrechen, was Polizeikräfte verhinderten. Es kam zu einem Flaschenwurf, bei dem niemand verletzt wurde. Am Bahnhofsvorplatz versuchten abermals Gegendemonstranten zur Pegida zu gelangen.

Die Polizei verhinderte den Durchbruch, dabei verletzte sich ein Beamter durch einen gezielten Faustschlag ins Gesicht. Der Polizist kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Fünf Strafanzeigen, drei wegen Beleidigung und zwei wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, mussten die Polizisten fertigen.

Die Versammlungen waren gegen 21 Uhr beendet.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5939 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.