Pazderski: Ethnisches Profiling ist unerlässlich

Berlin: Zur Debatte um die Kriminalitätsbekämpfung in der Asylkrise präsentiert die AfD Fraktion ein umfangreiches Papier mit Lösungsvorschlägen. Vorstandsmitglied Georg Pazderski meldete sich persönlich zu Wort:

Photo by Metropolico.org

„Um Straftaten rechtzeitig erkennen und verhindern zu können, ist größtmögliche Aufklärung unerlässlich. Nur wenn die Polizei genau weiß wie sich ein kriminelles Umfeld zusammensetzt und durch welche Verhaltensmuster es sich charakterisiert, kann sie effektiv dagegen vorgehen.

Gerade in Zeiten der Asylkrise, in der die Straftaten durch Migranten enorm angestiegen sind, muss das ‚Ethnische Profiling‘ unbedingt in den Polizeiwerkzeugkasten hineingehören. Hätte die Polizei in der Silvesternacht in Köln nicht auf Verdacht die tausend meist nordafrikanischen Männer gestoppt und zurückgeschickt, wäre es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erneut zu Massenvergewaltigungen gekommen.

In Berlin, wo die kriminellen Zustände besonders unerträglich sind, fordert die AfD in ihrem ‚Konzeptpapier zur Verbesserung der Inneren Sicherheit’* genau dies als eines von vielen dringend notwendigen Maßnahmen zur Terror- und Kriminalitätsbekämpfung.

Im Prinzip gilt: Wenn wir nicht wissen, wer oder welche Gruppen für begangene Straftaten verantwortlich zeichnen, können wir sie nicht effektiv bekämpfen. Daher muss auch jede Kriminalitätsstatistik den Migrationshintergrund der Täter ausweisen können. Alles andere wäre fahrlässige Augenwischerei und eine Behinderung der Polizeiarbeit.

Das ‚Ethnische Profiling‘, also ein klares Durchleuchten der Täter, kann aber auch dabei helfen, mit Vorurteilen aufzuräumen. Es hilft, vorurteilsfrei die Fakten zur besseren Sicherheit unserer Bürger analysieren zu können. Dieses unerlässliche Werkzeug darf nicht länger aus falschem Gutmenschentum, schädlicher politischer Korrektheit oder ideologischer Verblendung verteufelt werden.“


No Title

No Description

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

    • Von Herrn Pazderski kann sich manch einer (oder besser gesagt der gesamte Club der Politiker) eine Scheibe abschneiden. Alles gesagt, was in diesem Zusammenhang wichtig ist. Wie war das: „Sehen wir mal, was sie in den Landtagen zustande bringen“. Das Problem, man lässt sie nicht bzw. torpediert ihre Anträge geschlossen.

  1. Wie komme ich in die Presse ?
    Wenn ich Peter heiße und als Obergrüne LurchIn sonst nur warme Luft produziere ? Einfach: ich echauffiere mich über eine nie dagewesene rassistische Wortwahl und labere eine Menge hohles Zeug. Die mich wählen sind sowieso……..( contenance ) leicht anders und denen fällt nix mehr auf und erst recht nix mehr ein.
    Danke, keine Fragen mehr.

Kommentare sind deaktiviert.