iamout / Pixabay

BTC-Echo berichtet unter Berufung auf Financial Tribune dass der Iran eine staatliche Kryptowährung plant, die an Gold gekoppelt sein soll. Das Land steht durch die US-Sanktionen und den Ausschluss aus dem internationalen Zahlungsverkehr über Swift mit dem Rücken an der Wand.

Die Coins sollen den Namen PayMon tragen und werden von den nationalen Banken gestützt. Sollte dieser Schritt Erfolg zeigen, wird die Reaktion der „Internationalen Staatengemeinschaft“ sicher nicht lange auf sich warten lassen. Der Handel mit PayMon könnte verboten werden und weitere angestrebte Regulierungen dürften die Folge sein.

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Gold gekoppelt? Gab es schon mal. Was passiert, wenn der Goldpreis fällt?

    Unglaubliche Idiotie. Als wenn der Wert des Geldes vom Goldpreis abhängen würde. Damit macht man ihn abhängig. Eine Baisse beim Goldpreis und die Wirtschaft klappt zusammen wie ein Kartenhaus, entwickelt dabei einen immer stärker werdenden Abwärtsteufelskreis. Sollen sie ruhig machen. Mit dem Denken habe es Moslems ja nicht so. Mit Mathematik und VWL sowieso nicht.

    Oh, sehe gerade, das ist Satire. Bei jeder Menge Reallsatire weiß man oft nicht, welche Blödheiten Satire sind und welche Realsatire.

Comments are closed.