Payback war gestern – So wollen die Konzerne Verbraucher zu Krypto-Zombies erziehen

Haben Sie schon einmal von Targeted Airdrops und Gatcoins gehört? Wahrscheinlich noch nicht. Aber Sie wissen sicher was Payback-Punkte sind, vielleicht haben Sie sogar eine solche Karte und Sie können sich vielleicht noch an den PokémonGo-Hype aus dem letzten Jahr erinnern. Da irrten nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch zahlreiche Erwachsene geleitet von einer Spiele-App auf dem Handy durch die Straßen, um digitale Monster zu fangen. Es gab sogar Verletzte, weil die Smartphone-Zombies, auch Smombies genannt, nicht mehr auf den Straßenverkehr achteten.

 

Der Pokémon-Quatsch beruht nun wieder auf dem beliebten Geocashing, bei dem immerhin noch „echte“ Schätze  irgendwo versteckt werden, die es als Erster zu finden gilt, um den „Ruhm“ einzuheimsen. Nintendo zeigte mit seiner Weiterentwicklung eindrucksvoll, wie sich Menschen in dressierte Affen verwandeln lassen, die dafür auch noch freiwillig zahlen. Das Ganze war nur ein Vorgeschmack auf das, was die Verbindung von Geocashing, Payback und der Blockchain-Technologie für die schöne neue digitale Zukunft bereit hält. Noch sind Bitcoin und Co. nur etwas für Technik-Affine, das wird sich bald ändern. Die großen Konzerne wollen die Blockchaintechnologie als niederschwelliges Angebot für die breite Masse attraktiv machen. Und dafür wird wie immer am Anfang mit Belohnungen nur so um sich geworfen, bis auch der letzte Depp mit Kryptowährungen vertraut ist.

Ein Unternehmen namens GATCOIN stellte kürzlich in Singapur die Technologie „Targeted Airdrops“ vor. Sie soll Menschen in Geschäfte führen, und zwar durch „Blockchain-ermöglichtes Geotargeting“ von Kryptowährungs-Werbegeschenken für Kundenbindungsprogramme. Und so hat sich CEO und Gründer Simon Cheong die Sache gedacht: „Was wäre, wenn Ihnen Starbucks jedes Mal, wenn Sie an einer seiner Filialen vorbeigingen, Kryptowährungen übermitteln würde?“

  • „Mit ‚Targeted Airdrops‘ können Firmen Kryptowährungen ganz präzise verteilen“, so Cheong. „Die Technologie kann Menschen in Geschäfte bringen, neue Kunden gewinnen und zu mehr Umsatz beitragen.“
  • GATCOIN wird es Einzelhändlern ermöglichen, Konsumenten eigene Kryptowährungen auszustellen, die traditionelle Rabattkupons, Treuepunkte und Geschenkegutscheine ablösen. Diese Kryptowährungen werden dann genutzt, um Produkte zu kaufen, oder können vom Besitzer auf GATCOINs Kryptowährungsbörse gegen andere Einzelhandelswährungen oder Geld getauscht werden.

Der Rest liest sich wie eine Passage aus einer düsteren Utopie, allerdings ist diese Zukunft jetzt:

  • „Die ‚Targeted Airdrops‘ stellen für den Kryptowährungsbereich eine völlig neue Dimension dar“, fügte Cheong hinzu. „Einzelhändler können damit beispielsweise ‚Schatzsuchen‘ durchführen und so zum neuen ‚Pokemon-Go‘ von Kryptowährungen werden.“
  • Die neue „Airdrop“-Technologie ermöglicht es Einzelhändlern, ein Publikum gezielt nach Demografie, Ausgabepräferenzen und geografischem Standort anzusprechen.
  • „Firmen können tatsächlich im Radius einer Meile um ein Geschäft herum echtes Geld ‚abwerfen‘. Auch können die Menschen die Neuigkeit gezielter A-Drops(TM) gegen Belohnung verbreiten und weiterkommunizieren.“
  • Die neue Technologie ist die größte Marketing-Innovation seit der Erfindung des Kupons.
  • „Die Möglichkeiten des Mobile Marketing werden mit Blockchain-Technologie Wirklichkeit. Einzelhändler werden in die Lage versetzt, Menschen einen viel größeren Anreiz zu geben, sich ihren Kundenbindungsprogrammen anzuschließen und diesen treu zu bleiben. Das ist die Zukunft von Marketing- und Kundenbindungsprogrammen“, so Cheong.
  • GATCOIN startet 2018 mit dem Einzelhandelsnetz von SK Planet Japan, das über 60.000 Geschäfte in Asien umfasst.
  • GATCOIN-Token werden am 28. Oktober 2017 für die Öffentlichkeit verfügbar sein.

Das bietet natürlich reichlich Stoff für Comedians:

Sie: „Du, Schatz, lass uns noch mal schnell bei Starbucks vorbeilaufen, da gibt es Extra-Coffea-Points“

Er: „Nein, ich will lieber dreimal um den Media-Markt joggen.“

Kind schmeisst sich auf den Boden: „Ich will zu Toy R Us!!!!“

Bei der Aussicht, dass sich der Weg in die bargeldlose Gesellschaft stetig weiter verkürzt und von der Masse höchstwahrscheinlich freiwillig und begeistert beschritten wird, sollte einem jedoch das Lachen im Hals stecken bleiben.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 280 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

1 Kommentar

  1. Kann man das so verstehen, dass ein jedes Geschäft oder
    jede Geschäftskette seine eigene Krypto-Währung hat und wenn
    man vom diesem Geschäft genug hat, bei einer Umtauschaktion
    eine andere Krypto-Währung bekommt ?

Kommentare sind deaktiviert.