Überflüssiger Parteienforscher hält baldigen Rücktritt Merkels für möglich

Der Parteienforscher Jürgen Falter hält einen baldigen Rücktritt Angela Merkels für möglich. Sollte die Kanzlerin mit ihrer Flüchtlingspolitik scheitern, werde es eng für sie, sagte Falter in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag).

merkel photo
Photo by arne.list

„Wenn dann auch noch die Landtagswahlen im März schlecht laufen, dürfte es Merkel an den Kragen gehen“, so der leitende Politikwissenschaftler am Institut für Politikwissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz.

Die CDU würde dann die Kanzlerin stürzen. Wenn sich der Hochgelehrte da nicht irrt. Wie soll denn so ein Führerinnenattentat aussehen? Meint er etwa, die Klöcknerin gibt den Stauffenberg?

Weiterhin hält er für sehr unwahrscheinlich, dass die AfD künftig die konservative Wählerschaft der CDU auf lange Sicht an sich binden könne. Die Ein Themen Partei werde in weitere Landtage einziehen, aber wenn das Thema dann wieder weg sei, wäre auch die Partei wieder weg.

Für solche „Analysen“ hochbezahlter Forscher werden Steuergelder in Millionenhöhe jährlich an diese Geschwätzphilosophen verschleudert. Wann soll denn das Kernthema der AfD ( Euro – Asyl) wieder weg sein? Nächstes Jahr? Und alles ist wieder gut – zurück zum alten Vier-Parteien-Modell?

Solche „Forscher“ sind überflüssig und reine Politagitatoren! Setzen, Sechs!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5625 Artikel
Frisch aus der Redaktion