#ParadisePapers: Internationale „Journalisten“ decken auf – Gähn!

Der Staatsfunk feiert sich gerade ab, als handele es sich bei der konzertierten Aktion über die #ParadisePapers um eine Sternstunde des Enthüllungsjournalismus und nicht um einen müden Aufguss der Panama Papers Soap. Unter den selbsternannten Investigativjournalisten wird sich wohl kaum ein echter Whistleblower vom Format eines Edward Snowden finden, sondern überwiegend hochbezahlte Schreiberlinge des globalen Medienkartells. Gähn!

„Seit 19.00 Uhr berichtet der WDR umfassend am Abend und in den darauffolgenden Tagen in Fernsehen, Radio und Online über die Ergebnisse einer weltweiten investigativen Recherche zu den Steuertricks der Reichen und Mächtigen.

Unter dem Stichwort Paradise Papers haben hunderte Journalisten auf der ganzen Welt geheime Daten ausgewertet, die zeigen, wie Superreiche, Prominente und Konzerne Steueroasen nutzen, um Zahlungen zu umgehen und ihren Besitz zu verstecken. In Deutschland recherchierten Journalisten der Süddeutschen Zeitung, des NDR und des WDR ein Jahr an den Paradise Papers.“

Wenn Internationalisten ins Neidhorn tuten, just am Tag des Klimakarnevals, dann hör ick dir trappsen, du Sozialismus in deinem Lauf. Dich hält weder Ochs noch Schlafschaf auf.

4 Kommentare

  1. Ich frage mich welche Intention ein „freier Journalist“ verfolgt eine Enthüllung von Milliarden an „Steuervermeidung (legal & illegal) als erschrieben zu deklarieren.
    Gegenfrage: Ist es angemessen, dass die oft zitierten Global Player kaum bis keine Steuern zahlen?

    Bei alledem wäre Kritik durchaus angebracht: z.B. warum wir keine Liste der 1000 betroffenen Deutschen einsehen können. Bisher sind mir nur 2 Namen bekannt.

    1. Zahlen Sie etwa gerne Steuern? Das Problem sind nicht die Steuersünder, sondern die Eintreiber und Nutznießer und vor allem Schlafschafe, die nach Listen und Bestrafung rufen, statt die Ursache zu erkennen

  2. Zu ihrer Frage:
    Ja, weil es notwendig ist Schulen, Polizei, Straßen, Infrastruktur zu bezahlen.
    Steuersünder sind die Nutznießer…oder wer sollte von Steuerhinterziehung profitieren. Das ist nun wirklich keine komplexe Textaufgabe. Aber sie meinen wahrscheinlich, dass die Milliarden die hinterzogen werden, nicht auch auf ihre Schultern abgelegtr werden.

    Zu den Schlafschafen: Was sollen denn die Ursachen sein, die so immanent wichtig sind? Ich verrate ihnen die unfassbar komplexe Lösung: Kriminelle Energie zusammen mit einem Vermögen, das groß genug ist um Urteile und Gesetzgebung zu kaufen.
    Und da es unter normalen Umständen nahezu unmöglich ist an die Identitäten dieser Menschen zu kommen und ihnen ohnehin keine Strafen drohen, wäre öffentliche Ächtung (Pranger) das Mindeste.

    Aber verteidigen Sie ruhig die Milliardäre dieser Erde, die sich 0% Kapitalsteuern auf ihr hart erarbeitetes Erbe nun wirklich verdient haben.

Kommentare sind geschlossen.