Während eines Streits zwischen zwei Männern vor einem Haus in der Schumannstraße ist ein 25-jähriger Mann am Dienstagnachmittag mit einem Messer schwer verletzt worden. Die Polizei nahm den 34-jährigen Tatverdächtigen kurz nach der Tat fest.

Laut den bislang vorliegenden Ermittlungen trafen sich die beiden Kontrahenten gegen 16.00 Uhr vor dem Haus. Sie stritten sich wegen eines zurückliegenden Autokaufs. Im Verlauf der zunächst verbalen Auseinandersetzung kam es zu Handgreiflichkeiten, wobei der Tatverdächtige dem 25-Jährigen Verletzungen mit einem Messer zufügte.

Zeugen setzten den Schwerverletzten in ein Auto, um ihn in ein Krankenhaus zu bringen. Eine Polizeistreife stoppte den Wagen. Die Beamten leisteten dem Verletzten Erste Hilfe bis der Rettungsdienst eintraf und die Versorgung übernahm.

Der Tatverdächtige hatte sich vom Tatort entfernt, konnte aber von einer weiteren Polizeistreife noch in der Nähe entdeckt werden. Der 34-Jährige ließ sich widerstandlos festnehmen. Er kam ins Polizeigewahrsam.

Der 25-jährige Verletzte wird derzeit in einem Paderborner Krankenhaus intensivmedizinisch versorgt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll der Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt werden.