Orlando: Islamistischer Terrorakt auf Schwulenbar – Kurzticker

  • 20 Tote und 42 Verletzte hat der Geiselnehmer von Orlando bis jetzt auf dem Gewissen…
  • Nachdem er in der Schwulenbar das Feuer eröffnet und Geiseln genommen hatte, wurde er von der Polizei erschossen.
  • Gegenüber Daily News sagte Special Agent Danny Banks, der Einzeltäter stamme nicht aus der Region und habe möglicherweise „islamistische Tendenzen“ gehabt.
  • Über die Identität des Toten war zunächst nichts bekannt gegeben worden, die BILD meldet mit Berufung auf das FBI, es handele sich um einen Afghanen mit Namen Omar Mateen.
  • Die Zahl der Toten ist auf 50 gestiegen, berichtet Epoch Times in einer Eilmeldung.
  • Der Daily Mail berichtet, es handelt sich um den Sohn afghanischer Einwanderer, geboren in New York. Laut seinem Vater war er homosexuellenfeindlich eingestellt und wurde wütend, wenn er sah, dass sich Männer küssten.
  • Wie immer, das Massaker in den USA hat nichts mit Religon zu tun . das liest man auf T-Online
  • Schwule haben den Tod verdient, sie müssen sterben – sagt dieser Sprecher einer Moschee in Orlando – das wird im Video unten behauptet

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5639 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Schrecklich…

    Leider versuchen die NATOS direkt wieder, den Kontext zu leugnen und das als zufällige Tag eines Einzeltäters darzustellen, der auch Schwuler hätte sein können.

    Tatsächlich trifft die Gewalt des Islamismus eine der typischen Opfergruppen.

    Die NATOS in Form der Linksgrünen Aktivisten sind schon wieder dabei, alles zu tun, um den Schutz der Bevölkerung vor dem Islamismus und islamischen Terrorismus zu vereiteln.

  2. Das stinkt nach false flag, ein Einzeltäter der getötet wird und dazu noch islamisch. Statement obombo heute: Obama sagte am Sonntag im Weißen Haus, es sei das schlimmste Verbrechen eines einzelnen Schützen in der Geschichte der USA gewesen. Es mache einmal mehr klar, wie leicht man in den USA an verheerende Waffen komme.
    Es scheint wohl eher das man ein strengeres Waffenverbotsgesetz durchbringen will, um Massenunruhen, die bei der Durchsetzung der NWO durchaus vorhersehbar sind, besser niederschlagen zu können. Auch hilft der islamische Hintergrund das amerikanische Volk bei Kriegslaune zu halten.

    Ich wünsche noch einen schönen Abend.

    • Das mag alles stimmen, aber alle Diskussionen über eine Verschärfung des US-Waffengesetzes führen dazu, dass die Leute sich für Jahre mit Waffen und Munition eindecken.

      Da sind bereits soviele Waffen in Umlauf, dass man zurecht sagen muss, dass nur der Ehrliche am Ende waffenlos dastehen könnte.

      Es sind ja selbst in Deutschland Millionen von (Kriegs-)Waffen im Umlauf.

      Alles was die Sowjets vor dem Abzug in den Kasernen hatten, wurde für einen Appel und nen Ei an die DDR Bürger verkauft. Von der Handgranate bis zum Mörser über Sturmgewehre usw…

      In Wismar hatte sich damals einer der russischen Soldaten bei der Vorführung von Granaten selbst in die Luft gesprengt. Eine Granate gab es damals für 5 DM…

      Dazu gab es die DDR-Betriebskampfgruppen auch ausgerüstet mit Kriegswaffen, die ebenfalls dann in dunklen Kanälen versickert sind.

      Und sowohl NATO Gladio als auch die Russen haben ziemlich sicher versteckte Waffenlager, für den Kampf hinter den Linien auf deutschem Boden.

  3. Martin Schulz (SPD), Präsident des europäischen Parlaments sagt: Flüchtlinge sind wertvoller als Gold.

    Frage: wie wertvoll sind für diesen Herrn die Opfer religiös verblödeter Migranten und Zugereister?

Kommentare sind deaktiviert.