Folgt uns auf Telegram und Gab

Offenburg: Letzte Woche wurde ein 75-jähriger Rentner Opfer eines brutalen Angriffs. Ein 25-jähriger Somalier soll ihn am Boden liegend immer wieder gegen den Kopf getreten haben. Der Tatverdächtige wurde daraufhin festgenommen.

Der schwerverletzte Rentner befindet sich zwischenzeitlich nicht mehr in einer Spezialklinik, teilt die Staatsanwaltschaft mit Er wurde in ein örtliches Krankenhaus verlegt, ist jedoch immer noch nicht vernehmungsfähig. Der nach wie vor inhaftierte Somalier hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der 25-jährige Verdächtige am Mittwochabend (15. Mai) auf dem Weg in Richtung Süden gewesen sein. In Freiburg soll er dann in einen falschen Zug eingestiegen sein, weshalb er schließlich in Offenburg ankam. Bei einer Kontrolle gegen 1.30 Uhr im Bereich des Bahnhofs gab der 25-Jährige gegenüber den Beamten keinen Anlass, weitergehende polizeiliche Maßnahmen zu ergreifen. Die genauen Hintergründe des kurz vor 2 Uhr erfolgten Übergriffs auf den 75-Jährigen sind indes weiterhin unklar. Eine Aufhellung hierüber dürfte erst zu erwarten sein, wenn der Verletzte von den Ermittlern vernommen werden kann. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer wurde auf das Geschehen aufmerksam. Nachdem keine Kommunikation mit dem Tatverdächtigen möglich war und der Zeuge die am Boden liegende Person erkannt hatte, alarmierte er die Polizei.

1 KOMMENTAR

  1. Tritte gegen den Kopf einer am Boden liegenden Person ist Teil der „kulturellen Bereicherung“ verursacht durch das Merkelsche „wir schaffen das“-Programm

Comments are closed.