Schleichwerbung für Apple? Oettinger in Sachen Bargeldvernichtung

Nach DPA Meldungen der Einheitspresse ist EU Digitalkommissar Oettinger wieder einmal schwer in Sachen Bargeldabschaffung unterwegs.

Oettinger photo
Photo by Innovation Union

In Zukunft werde man mit dem Smartphone oder der iWatch von Apple bezahlen, soll er bei einer Veranstaltung gepredigt haben. Über die Höhe seines Honorars wird sich indessen vornehm ausgeschwiegen.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Bewegt er sich mit der ausdrücklichen Erwähnung von Apple Produkten nicht schon gefährlich nahe am sogenannten Produkt Placement, auf altdeutsch Schleichwerbung genannt?

Die zahlreichen ungenannten Hersteller herkömmlicher Smartphones sollten sich bei der Gleichstellungsbeauftragten der EU Kommission wegen digitaler Diskriminierung beklagen.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6157 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. nahe am sogenannten Produkt Placement

    Nein. Da es Öttinger ist, nimmt ihn keine Sau ernst….

  2. Bargeldabschaffung. Dafür müssten wir erstmal Bargeld haben. Der Euro ist kein Geld sondern ein Tauschmittel mit Copyright der EZB.

    Richtigerweise müsste man von Digitalisierung der wichtigsten Tauschmittel reden.

Kommentare sind deaktiviert.