ÖSTERREICH: Sohn von Ex-Kanzler Kern zu Ibiza-Video vernommen

Screenshot Youtube

Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH auf ihrer Online-Seite oe24.at sowie in ihrer Dienstagsausgabe berichtet, hat die Soko Ibiza einen prominenten Zeugen einvernommen: Der Sohn von Ex-Kanzler Christian Kern, Niko Kern, wurde von den Beamten der Soko Ibiza zu dem Video befragt.

Niko Kern bestätigt die Einvernahme gegenüber ÖSTERREICH: „Ja, die haben mich jetzt auch einvernommen.“ Auf die Frage, warum er einvernommen wurde, antwortet Kern: „Ich hatte den Eindruck, dass die Beamten im Dunkeln tappen, so viele verschiedene Fragen haben sie mir gestellt.“

Für die Kripo spielt der Kanzler-Sohn offenbar eine nicht unwesentliche Rolle in diesem Fall, er könnte vielleicht ein wichtiger Zeuge sein: Niko Kern ist in Wien ausgezeichnet vernetzt und war viele Monate bei der „Sektion ohne Namen“ der SPÖ engagiert, aus deren Team bereits vier weitere Personen verhört worden sind. So hatten der frühere Chef der Sektion einen Termin bei der Soko, dazu ein weiteres Ex-Mitglied der SPÖ-Gruppe und auch zwei junge Partei-Mitglieder, die in einem Wettbüro 600 Euro auf das Ende der türkis-blauen Koalition Mitte Mai gewettet haben.