Ein Bilanzskandal rund um die Commerzialbank Mattersburg hat das Burgenland erschüttert. Die Finanzmarktaufsicht hat den Weiterbetrieb untersagt. Das Geldinstitut steht somit vor der Liquidation. Sparguthaben bis 100.000 Euro seien gesichert, so der ORF. Ob es dabei aber bleibt, kann zur Stunde niemand mit Gewissheit sagen. Großkunden müssen in jedem Fall damit rechnen, dass ihre Guthaben verloren sind. Und es wird nicht die einzige Pleite bleiben, da sind sich die Experten sicher. In Deutschland sind besonders Sparkassen und Volksbanken durch Kreditausfälle in Milliardenhöhe bedroht. Wer noch Guthaben hat, sollte sich dringend Alternativen zu Sparbuch und Girokonto suchen.

1 KOMMENTAR

  1. Dort wo es ein (gewollt) nicht zu diskutierendes Rechtesystem gibt, welches Raub als Grundlage hat, dort wird es regelmäßig Räuber geben. Wenn Du die soziale Wirkung privater Infrastrukturen ansiehst und begreifst, dass dieses Recht die Grundlage aller unserer Gesellschaftsformen ist, wenn dir klar wird, dass unser ZinsGeldSystem ein Teil dieser Infrastrukturen ist, dann wird klar, dass Menschen regelmäßig zu Räubern werden müssen. Dieses Verhalten nennt sich in großem Umfang – legal, ja sogar gesetzestreu – und nur in kleinem Umfang Diebstahl. Wo Unrecht die Grundlage der Gemeinschaft ist, da sollten Alternativen her.Eine wird von Silvio Gesell beschrieben und ist in der Geschichte schon 2 mal in der Praxis erfolgreich erprobt worden.Die erste Anwendung fanden seine Erkenntnisse in Deutschland in Schwanenkirchen im Jahr 1931 als die „Währung“ namens Wära der Region zur Blüte verhalf. Die zweite Anwendung erfolgte in Österreich in Wörgl 1933 als die „Währung“ der Arbeitsgutscheine so erfolgreich war, dass Wirtschaftswissenschaftler und Minister dort anreisten um ein Konzept zur Beseitigung der Weltwirtschaftskrise kennen zu lernen. Das Buch von Gesell, „Die natürliche Wirtschaftsordnung“ ist im Web an mehreren Stellen online und als Pdf verfügbar. Das ist ein Werk von dem die Menschheit mehr lernen wird als von Karl Marx.
    http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/gesell/nwo/nwo.pdf

Comments are closed.