Ökosexuelle wollen den Planeten durch Sex mit der Natur retten

Neulich auf ARTE: Gaia hat Sex mit der Natur. Sie bezeichnet sich als “ökosexuell”. Vor zehn Jahren haben die Künstlerinnen Annie Sprinkle und Elizabeth Stephens die Bewegung „SexEcology“ ins Leben gerufen, der Gaia angehört. Die beiden Frauen sind miteinander verheiratet, möglicherweise reicht ihnen der Sex mit Mutter Natur dann doch nicht ganz aus. Was sie damals bewegte, haben sie in ihrem “Manifest” niedergeschrieben. Es klingt wie eine Satire, soll aber blutiger Ernst sein, wenn Erdlöcher penetriert oder Bäume in sexueller Ekstase umarmt werden. OMG!

 

Werbeanzeigen