Oberlehrer Juncker: Trump verfügt nicht über Europakenntnis

Berlin/Bonn: Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, sieht dringenden Aufklärungsbedarf beim zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump. Er wolle jede Gelegenheit nutzen, ihm „Europäisches“ zu erklären und näher zu bringen:

Photo by More pictures and videos: connect@epp.eu
Photo by More pictures and videos: connect@epp.eu

 

„Ich habe nicht den Eindruck, dass Trump eine ausgeprägte Europakenntnis mit ins Amt bringt. Wir sollten ihm helfen, dass er so schnell wie möglich darüber verfügen wird“, sagte Juncker im phoenix-Interview. Er sei froh, dass der Präsidentschaftswahlkampf vorbei ist. Die Art und Weise, wie er geführt wurde, habe „der amerikanischen Demokratie nicht zur Ehre gereicht. Ich möchte davon ausgehen können, dass der amerikanische Präsident sich einer anderen Rhetorik bedient, wenn er mit den Europäern an einem Tisch sitzt“, so der Kommissionschef.

Das Ergebnis der US-Wahlen versteht Juncker auch als ein Warnsignal für Europa: „Es gilt jetzt, als Europäer zusammenzurücken und mehr Stabilität in das internationale Politiksystem zu bringen. Je schwieriger die Sachlagen werden, umso einfacher sind die Antworten.“ Klare Worte fand Juncker zum wachsenden Populismus. Er forderte, „den Populisten nicht nachzulaufen. Man muss sich ihnen in den Weg stellen“.


Juncker betrunken – das Video!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5959 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.