In Nürnberg hat ein Asylbewerber seinen Mitbewohner mit einem Messer schwer verletzt. Mittlerweile ist der Täter gefasst. Die Behörden schreiben indes immer noch von einem “Mann” der durch “Stichverletzungen” lebensgefährlich “verletzt” wurde.

Originalwortlaut

Gestern Nachmittag (11.05.2019) fiel Beamten der Nürnberger Polizei ein schwer verletzter Mann in der Allersberger Straße auf. Wie sich herausstellte, wurde er durch Stichverletzungen in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt.

Ersten Erkenntnissen zur Folge, war das Opfer, ein 33-jähriger Mann, mit dem mutmaßlichen Täter, einem 26-Jährigen, zunächst gemeinsam unterwegs. Im weiteren Verlauf kam es im Hausflur eines Mehrfamilienhauses zum Streit zwischen beiden Personen. Der 26-Jährige soll dabei während des Streits auf den Oberkörper des 33-Jährigen eingestochen haben.

Nach kurzer Flucht konnte der mutmaßliche Täter noch in Tatortnähe festgenommen werden. Der Geschädigte erlitt schwere innere Verletzungen und musste notärztlich behandelt werden. Er wurde in eine Klinik eingeliefert, in der eine Notoperation durchgeführt wurde. Das Opfer schwebt nach Angaben der Ärzte weiterhin in Lebensgefahr.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die Spurensicherung am Tatort. Die Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei ermittelt wegen Verdachts des versuchten Totschlags. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen den Mann. Er wird im Laufe des heutigen Tages (12.05.2019) einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

3 KOMMENTARE

  1. Wenn in der Polizeimeldung “Mann” steht, weiß doch jeder, welcher Klientel der Messerstecher angehört. Michael heißt der jedenfalls nicht.

  2. Die Polizei dein Freund und Helfer? Schon lange nicht mehr. Eine politisierte Polizei ist nur noch um den Ruf von Asylanten besorgt. Die Wahrheit ist längst nicht mehr die Sache der Polizei. Bei dieser Vorgehensweise bei der Tatbeschreibung muss man davon ausgehen, dass auch die Wahrheitsfindung – sprich Täterfindung und seine Überführung – längst nicht mehr im Interesse der Polizei liegt. Und was man von der nachfolgenden Justiz erwarten darf? Es wird bei einem erhobenen Zeigefinger bleiben. Und der Messerer messert sich munter weiter durch unser Land …… hups, bemerke eben, dass dieses Land uns seit September 2015 ja gar nicht mehr gehört, sondern in Asylforderereigentum übergegangen ist, danke Frau Merkel.

  3. Als ob das die Mehrheit der Deutschen interessieren würde, als ob sie das nicht wissen könnten, als ob sie das nicht wissen würden…..

    Die scheißen da genau so drauf, wie auf die Silvesterspiele zu Köln.

    let’s dance….

    Schande
    Schande
    Schande

    Ihr Karma wird sie eines Tages erleuchten, so wie damals!!!

Comments are closed.