Links-Politiker von Somalier vergewaltigt – fühlt sich schuldig, weil der Täter abgeschoben wird

Sozialismus schadet Ihrem BewusstseinDer norwegische Politiker Karsten Nordal Hauken wurde in seiner Wohnung von einem Asylanten aus Somalia brutal vergewaltigt.

Die Polizei schnappte den Täter und er wurde zu einer Haftstrafe von 4,5 Jahren verurteilt. Nach Verbüßen dieser Strafe droht ihm die Abschiebung nach Somalia.

Deshalb plagt sich der aufrechte Sozialist mit Gewissensbissen, der Täter sei nur das „Produkt einer unfairen Welt“, schrieb er dazu auf dem Newsportal NRK.

Der Dailymail berichtet über diesen unglaublichen Fall.

Vor Wochen kursierte der Fall einer linken Aktivistin durch das Internet, die sich bei ihrem Vergewaltiger entschuldigte. Zunächst war nicht klar, ob sich die Tat überhaupt ereignet hat, dann stellte sich die Begebenheit als Tatsache heraus. Das Vergewaltigungsopfer hatte anfangs gegenüber der Polizei behauptet, unter der Gruppe der Täter seien auch Deutsche gewesen, um „rassistischer Hetze keinen Vorschub“ zu leisten.

Später korrigierte die Frau, die sich als Sprecherin der Linksjugend betätigte, diese falschen Angaben, blieb aber bei ihren Anschuldigungen über „rassistische Hetze durch erfundene Vergewaltigungen.“

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.