Nordafrikaner belästigt Frauen im Zug und verletzt Polizisten

Bad Oeynhausen – Während der Fahrt in einem Zug von Hannover Richtung Bad Oeynhausen stand 23-jähriger Zuwanderer aus Nordafrika gegen 22.30 Uhr unvermittelt von seinem Sitz auf, ging zum Führerstand des Zuges, und trat mehrfach massiv gegen die geschlossene Tür.

Danach ließ er von der Tür ab und ging zu zwei Frauen und belästigte sie. Eine 16-jährige Schülerin fasste er an den Arm und versuchte sie vom Sitz zu ziehen. Mit der anderen Hand ergriff er ihre Einkaufstüten. Das Mädchen schrie den Angreifer an, der sich davon aber nicht beeindrucken ließ.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der Mutter (47) gelang es erst unter Einsatz von Pfefferspray, den Aggressor abzuwehren. Anschließend flüchteten beide in ein anderes Abteil und alarmierten die Polizei. Der Zug wurde daraufhin in Löhne gestoppt. Hier nahmen Einsatzkräfte aus Löhne den Vorfall auf und veranlassten eine Fahndung nach dem flüchtigen Täter.

Fast zeitgleich – gegen 22:46 Uhr – wurde die Polizei in Bad Oeynhausen von einem Raubversuch am Bahnhof in Kenntnis gesetzt. Hier hatte der Mann eine 47-jährige Taxifahrerin aus ihrem Fahrzeug gerissen und sie dabei verletzt. Anschließend setzte sich der Mann in das Auto. Eine weitere Taxifahrerin (48) eilte zu Hilfe, doch der Angreifer würgte sie.

Ein 54-jähriger Taxifahrer eilte zu hinzu. Er erhielt von dem Angreifer dabei eine Kopfnuss und einen Faustschlag gegen das Kinn.

Erst mit dem Eingreifen von zwei weiteren Zeugen (40 und 52) konnte der Mann überwältigt werden. Auch die eintreffende Streifenwagenbesatzung hatte Mühe den Mann festzunehmen und zu fesseln. Er versuchte, die Beamten zu treten und zu bespucken.

Anschließend sollte der Angreifer von weiteren Einsatzkräften dem Gewahrsam in Minden zugeführt werden. Auch diese Beamten attackierte er körperlich und bespuckte diese.

Während des Transports und dem anschließenden Verbringen in die Zelle verletzte er zwei Beamte. Einer der beiden musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden und war nicht mehr dienstfähig. Im Gewahrsam wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Hiermit soll geklärt werden, ob der 23-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6126 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Erst mit dem Eingreifen von zwei weiteren Zeugen (40 und 52)

    Diese beiden Männer sind nur knapp an einer 6-Monatigen Freiheitsstrafe entlang geschrammt.
    Hätten die dem Bimo das Kiefer ausgehängt, dann wäre es denen so ergangen wie dem Helfer in Ludwigsburg vor der Gaststätte “Bombe”. Der wurde zu 6 Monaten verurteilt, weil er Kopftreter vom am Boden liegenden Opfer fernhalten wollte und dabei einem Kopftreter das Kiefer brach.
    Das ist kein Einzelfall. helfen , aber dann abhauen. Ja nie auf Polizei warten. Oder nicht helfen..sorry.. hab keine Lust auf Knast. danke Deutschland.

    • Die Quelle bei Polizeimeldungen sind grundsätzlich die Pressestellen der PDs, bei denen wir akkreditiert sind und die direkt ins Backend geliefert werden – ist bei jedem Magazin, ob groß oder klein so.

  2. Dieses Geschehen erhellt auf großartige Weise die multikulturelle Bereicherung unserer deutschen Gesellschaft. Wir hätten darauf verzichten müssen, hätte man es uns nicht dankenswerter Weise zugefügt. Nicht auszudenken! – Und weiter so, wir haben davon noch immer nicht genug!

Kommentare sind deaktiviert.