Niederlande: Pro-Erdogan-Medien bekamen jahrelang Fördergelder vom Bildungsministerium

Sogenannte „türkisch-niederländische“ Medien wurden jahrelang von der Regierung in den Niederlanden mit Fördergeldern bedacht, berichtet heute Het Parool.

Darunter befindet sich unter anderem die Zeitung „Sonhaber„, die zu den Protesten gegen die niederländische Regierung aufrief. 2009 sollen 115.000 Euro an das Portal geflossen sein.

Die Stiftung Anadolu, die das Portal „Dogus“ betreibt, kassierte gar 218.000 Euro bis zum Jahr 2013. Die Gülen-Bewegung wurde für „Zaman“ 2007 mit 168.000 Euro bedacht.

Auf „Sonhaber“ wurde immer wieder Propaganda für die AKP verbreitet, werbung für die Todesstrafe gemacht und Listen von Einrichtungen und Vereinen veröffentlicht, die von der Gülen-Bewegung betrieben werden.

Bis vor kurzem wurde „Sonhaber“ von einem „Mehmet Erdogan“ betrieben, der nicht mit dem Staatspräsidenten verwandt sein soll, aber gleichzeitig den Vorsitz der islamistischen  Milli-Görüs- Bewegung in Südholland innehat.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5925 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Da sind die gleichen bescheuerten Gutmenschen am Werk wie in Germoney.
    Das ist zu einer europäischen Seuche geworden. Stockholm Syndrom.

Kommentare sind deaktiviert.