Neues im Fall Antonya Schandorff

Wir berichteten vor längerer Zeit aufgrund einer Mitteilung von der Deutschen Direkthilfe.

+++ Letzter Ausweg Polen +++

Offenbar sind immer noch die Funktionsträger einiger Behörden im Internet auf Spurensuche unterwegs und drohen mit Anzeigen und Unterlassungsbeschwerden gegen die Berichterstattung. Es handelt sich um einen der schlimmsten Fälle von Behördenwillkür, der vor allem im Ausland Schlagzeilen machte. 

Anzeige

Nur für Finanzberater: +++ Hier mehr erfahren +++

Mittlerweile ist Antonya älter geworden und meldet sich regelmäßig über Facebook zu Wort.

 


Deutsche  Direkthilfe 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6568 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

    • Falsch geschrieben,
      sonst würde man hier nicht,
      überdemensionaler Behördenwillkür sprechen,
      die tuns genau deswegen,
      weil sie hoffen ,
      das der dummes Bürger es nicht weiss,
      das die es nicht bestrafen dürfen!
      Die hoffen schlichtweg,auf unsere eigene DUMMHEIT!

Kommentare sind deaktiviert.