Neuer Trend in Schweden: Afghanen-Gangs vergewaltigen kleine Jungs

Da kommt selbst der Staatsfunk in Schweden nicht um dieses Thema herum, erstmals wurde im Radio aufgegriffen, worüber bisher nur Boulevardblätter berichteten.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Ein neues unbekanntes Phänomen weitet sich aus: Gruppenvergewaltigungen von und an jungen Männern, wobei die Täter, wie bisher bekannt, häufig aus Afghanistan eingewandert sind, wo Homosexualität ein Tabu ist. Die Opfer sind meist minderjährig.

Hier der Radiobeitrag: sverigesradio.se

Und das sagt PeterSweden dazu:

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6169 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Das ist doch ein Witz. Was soll man mit einem schwedischen Radio-Beitrag wenn man kein Schwedisch versteht?

    • Was ist an einer ausländischen Quellangabe ein Witz, wenn der Inhalt in Kurzform korrekt wiedergegeben ist? Wir könnten auch die Quelle weglassen, dann wären es immer noch keine FAKENEWS.

  2. Das vergewaltigen von kleinen Jungs ist in Afghanistan ganz normal, erst später wenn die Jungen Männer zur Heirat gehen hört das auf. Es ist für junge Männer nicht möglich Sex zu haben, deshalb machen Sie das untereinander und mit jüngeren. Da die Frauen ja Jungfrauen sein müssen bleibt da nicht viel übrig, oder aber die Ziege oder der kleine Bruder. Hätte man wissen können bevor die hier in Massen her kamen. Wenn das einer meinem Sohn antun würde, bräuchte der keine Gerichtsverhandlung mehr, wo er dann mit einem na das konnten Sie ja nicht wissen wieder auf die Deutschen losgelassen wird. Aber jeder wie er will.

  3. Und was machen die schwedischen Väter? Setzen sich Muschimützen auf. Solche “Männer” haben keine Söhne verdient.

Kommentare sind deaktiviert.