SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat im Falle einer Regierung unter seiner Führung ab 2021 Steuererhöhungen für Besserverdienende angekündigt. „Angesichts der vielen Aufgaben, die der Staat jetzt schultert, muss klar sein, dass Leute, die ein paar Hunderttausend Euro verdienen, künftig einen höheren Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten können“, sagte Scholz der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). „Wir brauchen ein leistungsgerechteres Steuersystem“, betonte der Finanzminister. „Pragmatische Politik bedeutet nicht, dass man Spitzenverdiener verschont und deshalb zusätzliche Schulden macht“, erklärte Scholz.

7 KOMMENTARE

  1. Hätten dies rot-grünen Flaschen etwas Anständiges gelernt müßten sie nicht rumheulen.

  2. „ein paar Hunderttausend Euro“ Sind Anwesende in Gefahr?

    Bis heute hab ich nicht rausgefunden, wie man mit ehrlicher Arbeit ab 20.000/30.000/……. aufwärts im Monat verdienen kann.

    Hat jemand einen Tip?

    • Sieh Dir die Sumpfblüten im BT an. Können kaum lesen und schreiben aber rumkrakeelen können sie. Die verblödete Frankfiurter Linkenkuh im roten Pulli z.B.
      Die Kühnaxt, die ein Gesicht macht als wüßte sie wie sie aussieht..

  3. Das Kapital bekannterweise ist ein (sehr) scheues Reh, welches bei höherer Besteuerung sofort flüchtet…..Scholz hat da in der Schule wohl nicht aufgepasst. Andere vor Ihm haben dies bereits erlebt. Ein Kanzler Olaf ist dann leider nicht mehr.. ;o))

  4. Ich denke es geht nicht in erster Linie um Neid, ssondern um Vernichtung des „Kapitalismus“ durch Eliminierung seiner „Repräsentanten“, wie sich das für international-asoziale Kommunisten gehört.

    Die SPD hat sich längst, neben den Grünen und der SED, zur Volks-PEST-Pandemie entwickelt.

  5. „höhere Steuern für hohe Einkommen“…Herr Scholz, solange hundertausende illegale und papierlose aufgenommen werden können, braucht es keine Steuererhöhungen…hier werden Milliarden verlocht, die innere Sicherheit gefährdet, die Kriminalität gefördert, usw. usw….all jene die für ihren Unterhalt nicht selbst aufkommen können, und dies ist der Grossteil, sollen wieder das Land verlassen…es braucht eine Politik, die für das eigene Volk da ist, und nicht mit Steuererhöhungen droht, wenn im Ausländer- und Asylbereich genügend finanzielle Ressourcen zu Einsparungen vorhanden sind.

Comments are closed.