Nach dem Mega-Crash: Kryptos steigen wieder

Gestern krachte es so richtig an den Kryptobörsen:

  • Bitcoin – Minus 30%
  • Ethereum – Minus 34%
  • Litcoin – Minus 41%
  • Bitcoin Cash – Minus 50%

und kurz danach nahmen alle Kryptowährungen wieder an Fahrt auf.

Screenshot Coinbase App

Ein Ende der Ralley oder ein Platzen der Blase ist noch lange nicht in Sicht. Panikverkäufe in Asien sollen die Korrektur ausgelöst haben, so die einen Experten, andere rätseln noch über die Ursache. Gewinnmitnahmen durch größere Investoren dürften eine Rolle gespielt haben, ebenso die Implementierung von Bitcoin Cash (BCH) als Alternative für den langsamen Bitcoin bei vielen Anbietern. Zuletzt hat Coinbase den BCH in seine App aufgenommen. Transaktionen sind damit wesentlich schneller und preisgünstiger durchzuführen, als mit dem „Ur“-Bitcoin.

Bis zur Kryptowende und dem totalen Finanzcrash dauert es noch ein Weilchen.

Unterstützen Sie Opposition 24 mit Kryptowährungen, Paypal oder per Überweisung

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 300 Artikel

Freier Journalist – Autor – Musiker

1 Kommentar

  1. Liebe Halbdebile, liebe Cryptophantasten,
    jetzt aber nichts wie rein in die Phantasiecoins. Das war der letzte Schuß vor den Bug der immer noch Ungläubigen und Unentschlossenen. Worauf wartet Ihr denn noch ? Soll euch das Glück hinterher-getragen werden ?.
    Billiger wird es niiiiiieee mehr werden. Also tauscht eure Kohle, die bald nutzloser als Klopapier sein wird.
    Schnell Schnell Schnell, sonst seid Ihr am Ar x x x .

Kommentare sind deaktiviert.