München: Afghane verletzt Bahnpersonal bei Kontrolle – Unbekannter filmt und droht mit Messer

München: Fünf DB-Mitarbeiter wurden leicht verletzt, als sie einen 23-jährigen Afghanen kontrollieren wollten. Ein Unbekannter, der den Vorfall filmte, und dabei ein Messer in Richtung eines DB-Mitarbeiters gestreckt haben soll, wird nun von der Bundespolizei gesucht.

Drei DB-Mitarbeiter kontrollierten gegen 22:15 Uhr in einer S2 vor dem Haltepunkt Karlsplatz Fahrausweise. Der 23-jährige Afghane schubste und trat nach einem Sicherheitsmitarbeiter. Als sich ein Kollege schützend dazwischen stellte, versetzte der Afghane ihm unvermittelt einen Schlag in den Magen. Beim Halt am Karlsplatz (Stachus) verlagerte sich die Auseinandersetzung auf den Bahnsteig. Hier versuchte der Aggressor, die Mitarbeiter der Deutschen Bahnsicherheit u.a. zu beißen. Zwei weitere DB-Mitarbeiter, die sich am Haltepunkt aufhielten, kamen ihren drei Kollegen zu Hilfe. Zu fünft gelang es, den weiter um sich schlagenden und tretenden Mann, der auch weiter versuchte zu beißen und auch Kopfstöße anzubringen, bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei unter Kontrolle zu bringen. Alle fünf Security-Mitarbeiter erlitten dabei leichte, aber keine ernsthaften Verletzungen. Der Afghane beleidigte und bedrohte die Fahrscheinkontrolleure während des gesamten Vorfalles wiederholt und massiv. Gegen ihn erging Haftbefehl. Die Münchner Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Leistungserschleichung.

Bei dem Vorfall wurde ein bisher Unbekannter beobachtet, der den Vorfall filmte. Als er von einem Kontrolleur aufgefordert wurde, das Filmen zu unterlassen soll der der Unbekannte ein ca. 20 cm langes Messer aus der Tasche gezogen und es mit ausgerecktem Arm in Richtung des DB-Mitarbeiters gehalten haben.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6421 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Ich wurde von dem Kontrollpersonal schon mal übel
    angemacht und musste Strafe zahlen obwohl ich eine gestempelte Streifenkarte dabei hatte.
    Denen wünsche ich alles nur erdenkliche Schlechte und Böse an den Hals was nur möglich ist
    und das bekommen sie ja jetzt.
    Es gibt auch positive Seiten der Prekariatszuwanderung.

  2. @spatz:

    ja neeeee… schon klar…..

    das glaubt dir hier sicher JEEEEEDER…“strafe zahlen“

    „obwohl ich eine gestempelte streifenkarte BEI MIR HATTE“

    tja, DU hast dich wohl geweigert, eben jene vorzuzeigen, wenn danach gefragt wird (zu recht, denn erhoehte kosten tragen ALLE , also auch jene , die mal fix den fahrschein vorzeigen, ….
    was ist denn DAS fuer ein schwachsinn?

    was bedeutet denn „uebel angemacht“???
    dass du den fahrschein zeigst?

    oh jaaaa… DAS ist WIRKLICH „uebel“…

    ok, dann erfreue dich mal weiter an typen, die alles moegliche an krankheiten (die teils sogar seit jahrzehnten in europa als AUSGEROTTET galten und junge mediziner in ERSTAUNEN versetzen) einschleppen,
    lass dich eben von solchen fahrgaesten beissen, anhusten (schon mal etwas von TBC gehoert?) und wirf einfach deine teddy-baerchen um dich….
    vergiss das klatschen & bunte faehnchen bitte nicht…

    mal sehen, wie DU denkst, wenn jemand aus DEINER familie mal bei einem einkauf im supermarkt ohne GRUND&ANLASS erstochen oder schwer mit einem messer verletzt wird….
    oder jemand von deinen lieben vergewaltigt, „gemessert“, ueberfallen & zusammengeschlagen wird…

    WIE reagierst du DANN? (sollte dir die zeit noch dazu bleiben)

    na???

    komm, kassier deine 7 silberlinge fuer deinen SUPIE kommentar von erika und geh mit gott….

    aber GEH‘!!!

    oh, erfinde doch noch schnell ein gaaanz andere geschichte….
    DAS waere doch ne idee:

    „ich wurde von „pegida“- anhaengern und „AfD“- mitgliedern bei der fahrt mit oeffentlichen verkehrsmitteln
    UBELST belaestigt ….das waren KKKKAAAAAAAAAAAAAAAAAANZ POEOEOEHSE … JAHAAAAA…..

    die haben immer so komisch geguckt….
    dann kam die fahrkarten-kontrolle… der war poehstuemmt auch ein RAEAEAEAECHTER, weil… der wollte meinen „fahr-streifen“ (was soll das sein?) sehen….

    UESCH so:

    „ja, hab uesch“ (TOOOOTAL sparachtechnuesch kulturell angepasst).

    ER so:

    „die fahrkarte, bitte“

    UESCH so:

    „oehm, nee… waaaail, muss uesch nuescht….waheeeeeeil, hab uesch doch“….

    und so koennte doch eine RICHIG spannende geschichte aus der „uebelsten belaestigung“ seitens der kontrolleure, die nur die fahrscheine kontrollieren wollen,
    eine SUUUUUUUUUUUUPIE-DUPIE-STORY werden….. :))))

    ROFL :)))))))))))))))))))))))

Kommentare sind deaktiviert.