Moslems auf frischer Tat beim Schächten erwischt – Polizei beschlagnahmt Schafe

Düren: Am Samstagvormittag hat die Polizei im Dürener Stadtgebiet drei Schafe beschlagnahmt und damit vor einer unsachgemäßen, in dieser Form unerlaubten rituellen Schlachtung bewahrt.

Gegen 08:00 Uhr hatte ein Zeugenhinweis die Polizei unmittelbar in den privaten Garten einer Familie mit Migrationshintergrund geführt. Dort trafen Polizeibeamte drei Männer inmitten einer Schlachtung an, die aufgrund der vorgefundenen Umstände und Ermittlungsergebnisse als Schächtung bezeichnet werden kann. Zwei Tiere waren bereits getötet worden. Eine Erlaubnis oder auch erkennbare Sachkunde dafür lag nicht vor.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Durch die Polizei wurde für die drei noch lebenden Tiere eine geeignete anderweitige Unterbringung veranlasst. Gegen die Tatbeteiligten wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6131 Artikel
Frisch aus der Redaktion

6 Kommentare

    • In der Nähe ( Würselen ) wohnt doch Kaiser Chulz. Muaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
      Alla ma lache

      • Vielleicht war der heilige Martin auch eingeladen, ist er doch von der Shariah-Partei-Deutschland!

  1. Hier muss durchgegriffen werden! Alle Achtung demjenigen, der sich getraut hat, das zu melden. Hausschlachtungen sind bei uns verboten. Keine Ausnahmen, vor allem nicht fürs Schächten. Das ist alles nur widerlich und vor allem vollkommen überflüssig .

  2. Wie ist überhaupt aus der Diebstahlserie von Schafen durch Schafe geworden ?
    Ist das alles im Sand verlaufen oder hat man schon “nicht so lange in
    Deutschland lebende” verdächtigt oder überführt ?
    Ich gebe mal dem BKA einen kleinen Tipp, falls die Ermittlungen nicht vorwärts kommen. “Schon länger in Deutschland lebende” können können es kaum gewesen sein, die essen lieber Schwein und Rind.
    Also müssen es welche sein, ” die nicht so lange in Deutschland leben”
    und nicht solche, “die schon länger in Deutschland leben”.
    Nun gibt es aber auch einen kleinen Unterschied zwischen “noch nicht
    so lange in Deutschland lebenden” Dabei handelt es sich zwar nur um
    einen geringen Prozentsatz, aber selbst diesen, könnte man ausschließen.
    Also ihr “Herren” vom BKA hat es vielleicht bei Euch jetzt “Klick” gemacht ? Schiebt einmal die dicke Akte von “den Deutschen, die schon länger
    hier leben” zur Seite und widmet Eure volle Konzentration denen,
    ” die noch nicht so lange in Deutschland leben ” :-)

  3. tja, was soll ich als Vegetarier dazu sagen?
    Übrigens, gell, Adolf Hitler war auch Vegetarier.

Kommentare sind deaktiviert.